yogapad.de | Dein Forum für Yoga, Meditation, Ayurveda und mehr

Hallo,

 

ich habe letztes Jahr eine Woche im Sivananda Yoga Zentrum verbracht und diese kurze Zeit schon als wahnsinnige Bereicherung empfunden.

 

Dieses Jahr habe ich vor mir eine 4-6 wöchige Auszeit zu nehmen - um zu mir zu kommen und vielleicht ja auch eine Neuausrichtung zu erlangen.

 

So kam ich auf die Überlegung eine Yogalehrer Ausbildung zu machen - für intensive Yoga-Praxis und Theorie, Selbstfindung und neue Perspektiven.

 

In 4 Wochen scheint dies jedoch nur bei sehr wenigen Einrichtungen möglich zu sein:

1. Sivananda

2. Yoga Vidya

 

Kennt Ihr noch weitere Einrichtungen, habt Erfahrungen bei den oben genannten gemacht oder habt möglicherweise andere Ideen?

 

Vielen Dank für Eure Antworten

Kady

 

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG 3985x ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Hallo Kady,

 

ich hatte vor, vom 16.1 - 13.02  4 Wochen bei Yoga Vidya zu bleiben (Intensiv-Ausbildung), habe aber nach einer Woche umgebucht. Ich mache dort die 4 Wochen einzeln und bin nun im März zur zweiten Woche dort.

Aber: grundsätzlich, wenn man sich wirklich 4 Wochen Auszeit nehmen möchte, ist es dort sehr gut ( ich war in Bad Meinberg). Man ist von 6 Uhr morgens bis ca. 22 Abends eingebunden / im Unterricht und kann dort wirklich sehr intensiv Yoga lernen und leben.

Ich persönlich habe mich umentschieden, weil mir die 4 Wochen zuviel waren. Die Erfahrungen dort sind so intensiv, dass ich zwischendrin meine "normale" Welt brauche, um in Ruhe meine Eindrücke verarbeiten zu können.

Auch darf man nicht unterschätzen, dass diese Ausbildung körperlich sehr fordernd ist. 4 Stunden Asana-Praxis am Tag und viele Stunden sitzend am Boden in Meditation und Vorträgen steckt man auch als fitter Mensch nicht so leicht weg.

Ich kann Dir Yoga Vidya aber wirklich sehr empfehlen, wenn Di Dich mal ein paar Wochen ausklinken möchtest :-)

 

Gruß

Annika

Hallo Annika,

 

vielen Dank für Dein Feedback! Momentan hoffe ich dass ich die Möglichkeit bekomme die 4 Wochen am Stück zu nehmen. Wie ich es dann empfinden werde kann ich noch nicht sagen, unter Umständen werde ich die gleiche Erfahrung machen wie Du.

 

Wie kamst Du zu Yoga Vidya, bzw. weshalb hast Du Dich für die Ausbildung dort entschieden?

 

Schönen Abend und liebe Grüße

 

Kady

Hallo Kady,

 

sorry für die verspätete Antwort.

 

Ich wollte eben auch 4 Wochen am Stück die Ausbildung machen, um meinen Alltag hinter mir zu lassen und mich voll auf Yoga konzetrieren zu können.

So blieb ich dann letztlich auch nur bei der Wahl zwischen Sivananda und Yoga Vidya.

 

Yoga Vidya hat mir eher zugesagt, aus vielen Gründen. Ausschlaggebend war eher das "Bauchgefühl" und die Wahl der möglichen Ausbildungsorte. Sukadev Bretz kommt ja vom Sivananda und ich finde seinen Ansatz einfach ansprechender. Geübt wird nach der Tradition Sivananda´s, aber eben mit Rücksicht und Abwandlungen auf unsere "westlichen" Bedürfnisse. Auch der Unterricht und die Ausbildung ist geprägt von diesem Konzept. So übt man nicht nur steif nach dogmatischen Vorlagen die Reihe, sondern die Asanas werden entsprechend "abgewandelt"  - > je nach Können, Erkrankungen o. Verletzungen oder auch als FitnessReihe etc. Sehr wertvoll- > gerade wenn man als Lehrer arbeiten möchte, weil man so viele Möglichkeiten beigebracht bekommt, wie man die Asana-Abfolge ideenreich verändert und so die Reihe nie langweilig wird.

Man hat dort auch nie das Gefühl zu etwas gezwungen zu werden. Klar legt man dort viel Wert auf die Lehren Sivanandas , aber es wird nicht dogmatisch velangt. Du sollst als Teilnehmer nur offen sein und ohne Vorurteile versuchen mitzumachen und das ist sehr hilfreich für Schüler, die mit Mantras und Satsangs so ihre Berührungsängste haben. Man fühlt sich dort nicht "Fehl am Platz" , sondern wird akzeptiert wie man ist und lässt Dich Deine Erfahrungen machen. Sie stehen Dir auch bei kritischen Fragen ratend zu Seite und verurteilen Dich nicht, wenn Dir 3 Std. singen am Tag zuviel sind und Du nicht immer euphorisch und lautstark mitsingst:-)

Macht irgendwie sowiso plötzlich Spaß und bereits am 03. Tag wachst Du morgens auf mit einem Ohrwurm der Lieder:-)

Die Ausbilder sind sehr authentisch und mitfühlend  - > die wissen, wie hart die Ausbildung machmal ist und lehren mit soviel Liebe und Hingabe, dass es einen echt mitreißt.

Ich kann´s Dir nur empfehlen und freue mich auf meine 2. Woche ab 04.03.2011 :-)

Gruß

Annika

Hallo Annika,

 

vielen Dank dass Du Dir noch mal Zeit genommen hast für so einen ausführlichen Bericht. Ich kann mir das tatsächlich gut vorstellen - bei einer Ausbildung in Deutschland :)

 

Grüße, Kady

Falls für dich auch eine etwas weitere Reise in Frage kommt könntest du dich ja auch in Indien oder Nepal umsehen. In Delhi gibts zum beispiel einen 4 wöchigen TTC (200h).

Ich hab einen 4 wöchigen Kurs in Kathmandu absolviert. Das war eine unglaubliche Erfahrung und hat mich auf meinem Weg sehr bestärkt.

Und die hohen Reisekosten nach Indien werden durch die niedrigen Lebens- und Kurskosten (500 dollar in Indien; 250 Euro in Kathmandu) locker wieder ausgeglichen.

Ich kanns nur wärmstens empfehlen! Vor allem Nepal ist neben der Yogaausbildung auch zum Akku aufladen und zur Neuausrichtung perfekt geeignet. Eine mehrtägige Wanderung im Himalaya bringt auf jeden Fall neue Perspektiven.

 

liebe Grüße

 

 

Hallo Christian, 

 

über die Sivananda Ausbildung in Indien habe ich auch schon nachgedacht - was für eine Institution bietet das an, hast Du einen Link für mich?

 

In welcher Zeit reist man denn am Besten nach Indien oder Nepal?

 

Da hast Du mein Interesse geweckt :)

 

Einen schönen Abend,

 

Grüße Kathrin

hallo Kathrin,

ursprünglich wollte ich die ausbildung in Delhi machen und hab mit diesem institut kontakt aufgenommen: http://yoga-teachers-training-india.com/mysite/ hier hast du sicher den vorteil dass der kurs von der Yoga Alliance International anerkannt ist und du dir um die anrechnung in europa keine sorgen machen musst. nachteil ist der preis (jedoch für unsere verhältnisse immer noch günstig) und die tatsache dass in gruppen unterrichtet wird, und kein einzelunterricht stattfindet.

ich hab mich dann für einen teacher training course in Kathmandu entschieden, und zwar hier: http://www.holisticyoga.com.np/ hier hast du den vorteil dass der kurs als einzelunterricht geführt wird und trotzdem nur ca. 250 Euro kostet. jedoch ist der kurs hier weniger intensiv (nur 1.5 stunden asanas pro tag und soviel theorie wie nötig) und auch nicht teil einer yoga alliance. aber ich persönlich war extrem begeistert vom kurs und meinem lehrer und hab fest vor wieder hin zu fahren.

wegen reisezeit: Delhi würde ich dir im sommer eher nicht empfehlen, außer du genießt außentemperaturen von 45° im schatten.

Nepal ist eigentlich das ganze jahr über sehr angenehm. die günstigste zeit für yoga ist sicher der sommer (juni - september). da ist nämlich monsunzeit und daher wenig touristen und du hast das ganze yogastudio für dich alleine. nur ist dann eben regenzeit und man kann nicht wirklich in die berge gehen. empfehlen würd ich daher von mitte august bis mitte september yoga in kathmandu zu machen (das letzte monat der monsunzeit) und dann von mitte bis ende sept. etwas herumzureisen. so hab ichs zumindest gemacht, und es war genial!!

falls du genaueres wissen willst, sag einfach bescheid. kannst dir auch meine fotos anschauen, die sind alle aus nepal.

lg, Christian

Hallo Christian,

 

konnte mich leider noch gar nicht so intensiv mit den Adressen auseinandersetzen, die Du mir geschrieben hat - werde das aber am Wochenende mal tun, und vielleicht einfach nochmal nachhaken wenn ich fragen habe :)

 

Einen schönen Abend und schon mal vielen Dank!

 

Grüße, Kady

om namah sivaya,blessed self

 

es gibt z.B bei Air Yoga München die Möglichkeit auf Korfu 4 Wochen Ausbildung zu machen

allerdings , das ist meine persönliche Meinung, findet man nur bei sivananda einen Yoga"weg" der im ursprünglichen Sinne wirklich vereint, alle anderen, denke nur an die vielen Fotos von jungen Mädels die sich so gut verbiegen können, gehen mir zu weit weg vom Ursprung

Du bekommst bei sivananda eine wirklich fundierte und lange erprobte  intensive Ausbildung bei den swamis..... und schreibst eine lange Prüfung.....

die 4 Wochen sind gewollt so intensiv, weil sie die Menschen auch erproben wollen

yoga vidya schweift auch wieder sehr vom Weg ab, wie gesagt meine Meinung,

die vielen Abwandlungen , grade am Anfang der Ausbildung, damit alle Leute mitmachen können, führen dazu, daß man sich nicht mehr entsprechend vorbereiten muß, körperlich und spirituell engagieren, und "hinz und kunz" Yogalehrer werden kann.....wenn man ein guter lehrer geworden ist, kann man auch wieder über Abwandlungen nachdenken.

Ich selber unterrichte im wellnessbereich und Rücken, Beckenboden eund Tanz schon seit 17 Jahren, sonst wären mir 4 Wochen auch viel zu wenig um mich auf die Leute loszulassen

 

ich selber werde die Ausbildung im Sommer in Reith machen

denke auch daran, man kann einen Ausbildungscheck/Ausbildungsprämie vom Staat einlösen - google mal

liebe Grüße Susanne   (Freundin von jnanadev, der war bei sivanada in Indien)

Liebe Susanne,

 

ja, von Air Yoga habe ich auch schon gelesen - war aber so dran, dass das 2011 gar nicht mehr angeboten wird. Aber vielleicht habe ich da was verdreht.

 

Konntest Du denn schon mal direkt Erfahrungen bei Yoga Vidya oder Sivananda sammeln? Da ich eben keine Vorbildung im Gesundheitsbereich habe, habe ich gerade auch immer mehr meine Zweifel ob 4 Wochen ausreichen. Gut wäre vielleicht auch eine Ausbildung über 1-2 Jahre...

 

Der Tipp mit der Ausbildungsprämie ist gut, das schau ich mir mal an.

 

Vielen Dank und einen schönen Abend

 

Grüße, Kady

hallo, eine freundin von mir hat die ausbildung bei yoga vidya gemacht weil sies auf 2 mal aufteilen konnte und fands auch sehr intensiv vom stundenplan her, hat aber selber schon 10 jahre ijengar yoga gemacht

wie gesagt mein freund in indien bei sivananda (vrindavan) und war vollauf begeistert

ich gehe in münchen regelmäßig ins sivananda center und bevorzuge im sommer die 4 wöchige variante

weil ich sag mal salopp sie legens drauf an dich sehr zu fordern und vollauf zu beschäftigen und das macht halt auch viel mit einem

ich habe letzte woche eine frau kennengelernt die die 2 jährige ausbildung bei vidya gemacht und man merkt genau daß sie zwar viel details gelernt hat aber wenig spirituelle erfahrungen machen konnte wegen den langen abständen: DU BEKOMMST NICHT MEHR STUNDEN UNTERRICHT die sind nur weiter auseinander gezogen!!!!!!  ES sind immer ca 401 Unterrichtseinheiten

Tipp: Anatomiebuch anschauen !!!!!, es gibt gute Videos bei you tube aus USA die viel erklären, mehr ashtanga oder vinjasa flow, aber egal die erklärungen sind super, kauf dir z. B. das große illustrierte Yogabuch  ( brauchst du so und so)  jetzt schon und studiere es gründlich

bei sivananda lebst  du halt wirklich 4 wochen mit den swamis zusammen

da bekommst du sag ich mal eine sehr sehr gute grundlage

wirklich zu unterrichten bedeutet sehr sehr sicher in sich selbst zu sein, am anfang denkt man , das ist so leicht...

bei den centern hast du danach die möglichkeit als lehrer zu hospitieren und auch stunden zu geben wenn du soweit bist, viele machen die ausbildung aber auch zu ihrer  eigenen entwicklung

UND DER EIGENTLICHE YOGA  BEGINNT SOWIESO DANACH

 

alles liebe , susanne

danke dir für diesen Post.

RSS

© 2017   Copyright howtobegood | Tipps der Redaktion: Werbeagentur Münster | Assekuradeur Kidnap & Ransom | Analyse Elektronenmikroskopie   Powered by

Badges  |  Problem melden  |  Nutzungsbedingungen