yogapad.de | Dein Forum für Yoga, Meditation, Ayurveda und mehr

Vorab. Ich schätze die Arbeit Erleuchteter! Nur, auch sogenannte Erwachte machen so ihre kleinen Fehler. BELEGE dafür folgen!

Beileibe nicht jede Weisheit, die Sie in Zusammenkünften, Büchern und Satsangs von sich geben, entspricht der höchsten Einsicht. Sie plappern spirituelle Dogmen nach. Sie irren sich über die innere Funktionsweise des Menschen. Sie widersprechen sich selber. Ihre Intuition liegt daneben. Sie erfassen sehr häufig den Kern der ihnen gestellten Frage nicht. Sie haben persönliche Vorlieben, moralische Überbleibsel, Meinungen und Konzepte, die sie als universelle Wahrheit verkaufen. Sie verlaufen sich bei ihren Antworten endlos in Nebenthemen, die nichts mehr mit der Frage zu tun haben. Sie verbreiten spirituelle Worthülsen-Sätze und un-konkreten Nebel. Sie haben noch blinde Flecken - wo spirituelle Glaubenssätze den Wunsch nach Wahrheit überdecken. ... Und - jetzt wird's dramatisch - sie glauben, dass das zwar auf anderer Erleuchtete, aber nicht auf sie selber zutrifft.

Durch Erleuchtung allein entsteht kein scharfer Geist, nicht die Fähigkeit zuzuhören, nicht die Fähigkeit Glaube und Wissen zu unterscheiden. Klarheit ist gefragt!

Stelle Dir einen zugefrorener See vor. Eines Tages bricht die Eisoberfläche und es schwimmen tausende von Eisschollen im See. Danach schmelzen einige im Laufe der Zeit weg.
Das Brechen ist die Erleuchtung/Erwachen, die Eisschollen sind die Überreste von unerledigten Programmen, immer noch wirkenden Glaubenssätzen, Wiederauftauchen des "Ich". Es gab kaum einen Erleuchteten auf der Erde, der vollständig ohne Eisschollen gewesen ist.
(Persönlich kenne ich nur einen, Ramalinga Swami Vallalar.)
Was erstaunt ist die Tatsache, dass scheinbar kein Erleuchteter in der Lage ist, seine Fehlbarkeit zu erkennen und noch weniger, es sogar zuzugeben. Die Eisscholle behauptet: "Da ist keine Scholle mehr, da ist nur der See:" Und sie glaubt auch noch daran...

Die Erleuchteten reklamieren immer "ich bin es nicht, der antwortet, es antwortet einfach durch mich". Das klingt dann so, als ob es da keinen Irrtum geben könnte… denn "wie kann die höchste Quelle irren?" Ich glaube an die Tatsache, dass Erwachte ohne Verstandeskontrolle warten, das "irgendetwas"/"es" durch sie spricht, aber dabei gibt es ein großes Problem: Die höchste Quelle spricht auch durch jeden Einzelnen von uns, da wir ja alle von ihr entstammen. Das ist also kein Indiz für höchste Wahrheit. Da kommt halt auch immer wieder mal Stuss dabei heraus. (Hier könnte eine Chakrasadhana helfen, wie ich sie praktiziere und weitergebe. Du selbst hast die Möglichkeit mit der göttlichen Quelle zu kommunizieren, durch das Öffnen Deines Spiritchakras.)

Erleuchtete sind Personen, die das Ziel des Menschseins erreicht haben. Sie sind grössten Teils frei vom Urteil über andere, sie leben den grössten Teil der Zeit ohne ein Ich und sie erleben sich grössten Teils als Eins mit ihrer Umgebung und Allem-was-ist. Ich will hier nicht die Erleuchteten vom Sockel stossen, sie helfen mit Ihren Antworten und Zusammenkünften den Menschen enorm! Es ist ein Vorurteil zu behaupten, dass Erleuchtete in spirituellen Fragen unfehlbar sind. Das kann auch schon deshalb nicht sein, weil sich dann die Aussagen eines Erleuchteten mit den Aussagen eines anderen Erleuchteten in Fragen des Erwachens niemals widersprechen würden... Und das ist nicht beobachtbar. Folgende Tatsache trifft leider zu:
Es gibt kaum einen Erleuchteten, der sich nicht mindestens in einer Sache irrt.
Das heißt, dass man sich auf ihre Antworten und Tipps auf keinen Fall zu 100 Prozent verlassen sollte. Anscheinend ist das von der allweisen Ordnung so gewollt. (Vertraue auf sie!) Das ist so gemacht, damit Du die Wahrheit nirgendwo anders als in Dir selber finden kannst. Daher irren Erleuchtete immer wieder, damit Du nie aufhörst, in Dir selbst die Antworten zu suchen. Deshalb frage Dich bei allen Aussagen von Erleuchteten: "Stimmt das mit meiner inneren Erfahrung, mit meiner Beobachtung überein? Fühlt sich das stimmig an in Deinem Herzen, wenn Du weißt was Dein Herz ist?" Wenn Nein, dann hast Du recht und der Erleuchtete unrecht.

Viele Erleuchtete wollen Ihren Anhängern weismachen sie könnten aufwachen, und zugleich weiterträumen. Was jetzt? Also, man kann in die Erleuchtung und wieder heraus, oder ganz darin bleiben. Das wird leider überhaupt nicht unterschieden.

Es geht nicht darum, die Weisheit der Erleuchteten generell in Frage zu stellen. Die meisten Aussagen die sie von sich geben, haben Hand und Fuß und sind hilfreich. Das betone ich ausdrücklich!
Das Problem ist, dass sie beim Rest, wo sie offensichtlich nicht ins Schwarze treffen, trotzdem Recht haben wollen und behaupten: „Auch das war voll ins Schwarze“.  Wo jeder Einäugige erkennt: „He, das war daneben“.
Damit Du Dich nicht so alleine fühlst, wenn Du innerlich stutzen und nachdenken soltest: "Moment, so ein weiser Mann erzählt so einen Unfug?"
Es geht NICHT darum Erleuchtete schlecht zu machen! Selber habe ich ja auch Erleuchtungsstufen erfahren. Es geht nur um die Klarheit zur Sache. Das ist alles.
Nicht Erleuchtete plappern spirituelle Dogmen einfach nach. Und leider ist es so, Erleuchtete plappern spirituelle Dogmen genauso nach. Dazu eine kleine Sammlung Erleuchteter. (Über die Dogmen Nicht-Erleucteter habe ich auu Yogapad schon geschrieben.)
"Zum Erwachen kommst du durch die Frage Wer-bin-ich."
Die Frage oder Theorie, welche sicher sehr sinnvoll sein kann hat einmal Ramana Maharshi entwickelt. Seither plappern es alle Erleuchteten oder die sich dafür halten ungeprüft nach. Weder Ramana selbst noch ein anderen Erwachter, der das als Methode preist, ist mit diesem Vorgehen zur Erleuchtung gekommen. Es ist eine reine Theorie, die nur geglaubt wird! So würden alle, die auf andere Art zur Erleuchtung gelangten zu Nicht-Erleuchteten degradiert werden.
Sarmapan:
Muni hatte ein Erleuchtungserlebnis bei Samarpans Zusammenkunft im November 2004. Muni fragte Samarpan: "bleibt das jetzt?" Samarpan antwortet: "Ja, dieser Zustand wird dich jetzt nicht mehr verlassen". Sarmapan täuschte sich, wie Muni immer wieder betont, der Zustand ist trotzdem wieder vergangen. (Durch das Geheimnis der 22sten Arkana und die Schlüssel der Meister kann dieser Zustand hervorgerufen werden!)

Hier ein Irrtum von Muni:
"Ein schlechtes Gewissen ist eine höhere Instanz".
Nein. Das schlechte Gewissen ist eine Kultur- und eine Erziehungsschablone. Beim Masturbieren haben manche schlechtes Gewissen, in katholischen Haushalten aufgewachsene Schwule Kinder haben schlechtes Gewissen, den Eltern und Geschwistern nicht zum Geburtstag zu gratulieren erzeugt schlechtes Gewissen, die Sklaven in Amerika hatten schlechtes Gewissen in die Freiheit zu wollen…
Schlechtes Gewissen kommt, weil wir übernommene URTEILE haben. Wir urteilen in den fiktionalen Größen Gut und Böse, richtig und falsch, moralisch und unmoralisch. Ein schlechtes Gewissen ist keine höhere Instanz! Daher folgen dem Weg des Herzens, ohne diesem Bewusstsein können wir zu reißenden Bestien mutieren. Du musst das nicht glauben. Was mich betrifft, ich kenne einen Scharfschützen, der etwa drei Wochen in einem Loch gesessen hat, bis er den Abschussbefehl bekam. Er sah zu, wie Frauen vergewaltigt, Kinder eingesperrt und Gefangene zum Spass getötet wurden. Durch seine Klarheit im Denken, die er in dieser schier endlosen Situation beibehalten hat konnten weit mehr leben gerettet werden, als wenn er vor Ohnmacht selbst eingegriffen hätte...

Hier ein Irrtum von Osho
Zitat Osho: "Als Homosexueller bist Du nicht einmal ein menschliches Wesen, Du hast Deine Würde verloren."
Kommentar überflüssig


Hier ein Irrtum von Mario Mantese
"Man sollte Menschen verzeihen"
Das ist ein moralisches Dogma, ein Konzept ein Überbleibsel aus religiösen Angstmacher-Tagen. Man kann nur dann wirklich verzeihen, wenn man erkannt hat, dass man nie geschädigt worden ist.

Erleuchtete erfassen oft die Frage nicht, reden mit ihrer Antwort komplett an der Frage vorbei.
Wenn man sie darauf anspricht, tun sie so, als ob das jetzt für den Fragesteller genau die richtige Antwort gewesen wäre. Weil das ja alles "durch mich" spricht. Das ist meistens eine reine Schutzbehauptung!
Erleuchtete können, oder wollen manchmal einfach nicht hinhören, was den Fragesteller wirklich bewegt! Sie können sich oft nicht so ausdrücken, dass man es versteht. Sie reden kompliziert, umständlich, unnachvollziehbar und in spirituellen Null-Aussagen. Sie wissen Dinge nicht, aber antworten trotzdem.
Schlimm wird's, wenn sie dann mit der stereotypen Schutzbehauptung kommen: "Das war jetzt genau das, was der Fragesteller hören musste. Auch wenn er es jetzt nicht erkennt". (Unfehlbarkeit)
Eckhart Tolle war bei Google eingeladen, er hat dort eine Frage gestellt bekommen:
"Google sammelt Information. Was ist der Unterschied zwischen Information und Weisheit?"
Die Frage zu stellen dauerte 27 Sekunden, Eckhart Tolle begann seine Antwort, auf dem Video bei YouTube bei der Zeit 4:47.
Nach 60 Sekunden redet Tolle immer noch… von Googles Möbeleinrichtung
7:24 Tolle versucht sich an die Frage zu erinnern, redet aber dann von was anderem
8:07 Tolle redet immer noch…inzwischen von der Gefahr in Information zu versinken
11:10 Tolle redet immer noch… inzwischen davon, wie die Identität von seinen Gedanken abhängt
15:20 Tolle redet immer noch… inzwischen davon, dass es nur den jetzigen Moment gibt
17:15 Tolle redet immer noch… inzwischen vom "inneren Energiefeld"
19:00 Tolle redet immer noch… inzwischen von der Schönheit, die selbst im Stoff vom Sessel ist.
22:15 Tolle redet immer noch… inzwischen vom Bewusstsein, dass die Essenz ist, von dem wer wir sind
22:35 Tolle redet immer noch… inzwischen vom Namen Gottes "Ich bin was ich bin"
26:25 Tolle redet immer noch … inzwischen was es in der Schule als Unterrichtsfach geben sollte
26:35 Tolle kommt zum Ende seines Monologs.
Was der Unterschied zwischen Information und Weisheit ist, wurde nicht mitgeteilt.

Die Frage zu stellen dauerte 27 Sekunden, die Monolog-Antwort, die die Frage nicht beantwortet hat, dauerte 1'300 Sekunden oder 21.5 Minuten!
Wie jetzt? Erleuchtung in Aktion...
(Und das wird dann oft noch mit dem selbstüberschätzenden Kommentar versehen: "Das ist jetzt genau, was der Fragende hören musste, auch wenn er es jetzt spontan nicht erkennt" ... Oh mein Gott!)

Erleuchtete haben persönliche Steckenpferde, psychologische Konzepte, die sie mit ihrer Lehre vermengen.
Diese Konzepte, werden mit höherem Wissen verquickt und als eine Einheit verkauft. Es bleiben trotzdem Ideen und Glaubenssätze, die meist aus Vor-Erleuchteten Tagen stammen, die die Erleuchteten, als Normalos ganz gut fanden, und jetzt mit ihrer Lehre verquicken. Die angeblich "Konzept-Freien" lehren Konzepte! Beispiel:
Muni flirtet mit der "Cranio Sacral-Methode" und den 5 Tibetern.
Eckhart Tolle bringt immer wieder seinen "Schmerzkörper" ins Spiel.
Om C. Parkin schwört auf sein "Enneagramm"
David Hawkins hat was Eigenes entwickelt: Die Bewusstseinsmessung durch Körperwiderstand
Nisargadatta reitet auf seinen "5 Elementen" herum.
Osho verwurschtelt praktisch alle Therapie-Ansätze seiner Zeit mit seiner Lehre. In seinem Ashram wurden so gut wie alle Therapien gelehrt

Kein Witz!
Erleuchtete reden schlecht über andere Erleuchtete. Die meisten Erleuchteten halten sich in spirituellen Fragen für unfehlbar (was sie natürlich nicht sind), deuten aber versteckt und offen auf viele andere ihrer Zunft, denen sie Fehlbarkeit und Irrtümer anlasten.
Osho sagt zum Tod von Krishnamurti: „Krishnamurti kann jetzt endlich aufhören den Erleuchteten zu spielen"
Om Parkin lästert über Andrew Cohen.
Gabriele Rudolph streitet den Erleuchteten Status von Om Parkin ab. Sie sagt: „Das ist nur ein Lehrer"
Muni sagt offen, dass er im Konflikt über Aussagen mit fast all seinen ehemaligen Meistern war und ist. Er selbst sagt aber kaum verblümt, dass er praktisch immer "Recht habe" (was für eine Arroganz!). Er versucht zwar die Namen nicht auszusprechen, aber die Andeutung so eindeutig zu machen, dass kein Zweifel mehr an der Person besteht. So sagt er über Sai Baba, er habe sich sexuell an Schülern vergriffen.
Zum Mann von Gangaji, Eli Jaxon-Bear sagt er, dass er ihr untreu war (Welch ein kriminelles Vergehen!) und deshalb nicht voll realisiert sein kann.
Muni macht in seinem Onlinesatsang einen indischen Yogi lächerlich, der so lange auf einem Bein stand, dass ein Storch ein Nest auf seinem Kopf gebaut hat!

Viele Erleuchtete leiden an Selbstüberschätzung und lassen durchklingen, dass es wohl keinen anderen gäbe, der so weit realisiert wäre wie sie selber. (Besonders spürbar bei Hawkins, Osho, Muni Weber, Mario Mantese, Nisargadatta, Jed McKenna, Om Parkin)
 
Erleuchtete erkennen nicht, dass ihr "Ich" immer wieder auftaucht.

Bei Eckhart Tolle kann man in einigen Videos auf YouTube sehen, dass er beim Lachen öfter abrupt seine Oberlippe über seine obere Zahnreihe schließt. Das scheint ein altes Muster zu sein, um da scheinbar eine Zahnfehlstellung zu verstecken. Ich behaupte, so ein "Schamgefühl" kann nur durch ein wiederaufgetauchtes "Ich" entstehen.
Fast alle Erleuchteten sagen, dass sie ohne ein Ich leben, aber haben offensichtliche Ärgeranfälle. Man kann sich nicht ärgern, ohne das Wiederauftauchen eines Ich. Es geht nicht!

Sri Ramana Maharshi ist ein Erleuchteter, den ich sehr schätze. trotzdem...
Er bringt eine Kuh zur "Erleuchtung"
Ramana Maharshi hat in seinem Ashram eine Kuh durch Handauflegen zur Erleuchtung gebracht, wie er es selbst gesagt hat.
Wie kann eine Kuh unerleuchtet sein, wenn sie doch keine Gedanken hat, keine Identifikation, keine Konzepte, keine Urteile... Die ganze Natur ist "erleuchtet", das einzige Wesen, das es nicht ist, ist der Mensch. Man kann keine Kuh zur Erleuchtung führen - denn sie ist es schon! Vielleicht hat er das auch gemeint. Ich weiß es nicht, weil ich nicht dabei war.
Irrtum von Ramana Maharshi: "Im Schlaf gibt es keinen Ichgedanken."
Was für ein Unsinn! Jeder, der schon einmal geträumt hat, erkennt den Unfug dieser Aussage. An anderer Stelle sagt Ramana: "Leid entsteht nur dann, wenn der Ichgedanke da ist" - Also dürfte im Traum kein Leid entstehen können - denn es gibt dort ja angeblich keinen "Ichgedanken". So was von falsch! Hatte er nie Alpträume?
Ramana ist einer dieser unzähligen Erleuchteten, die keine Ahnung mehr haben, wie ein Normal-Mensch funktioniert, aber tapfer versuchen irgendwelche Nonsens Analysen über die Funktionsweise eines Normalmenschen zu geben. Und auf dem aufgebaut, dann Tipps zur Erlangung von Erleuchtung zu geben. Klar, dass das nicht funktionieren kann.
(Ich schätze die Energie des Sri Ramana Maharshi Tempels, den ich 2014 in Tiruvannamalai besucht habe. Dort habe ich ein erleuchtetes Wesen angetroffen. Nicht bei den Menschen, NEIN. Eine Affenmutter, die mir meine Limonade gemoppst hatte. Sie war absolut im Jetzt, so wie auch ich für diesen Moment. - ALLES IST EINS!)
Ramana Maharshi irrt über Ursache und Heilung von Krankheiten
Im Buch "Sei, was du bist" sagt er einem Fragenden: "Alle Krankheiten werden durch dauernde Selbstergründung wirksam ausgeräumt". Ramana Maharshi erkrankte an Krebs, woran er schließlich sogar starb.
Kritik an Osho: Er sammelte Rolls Royce
Viele sagen, aus Erleuchtung kann man kein äußerliches Sollverhalten ableiten. Sicher stimmt das! Aber wenn es gleichzeitig stimmen soll, dass man nach der Erleuchtung kein "Ich" mehr hat, das in den Augen der anderen "Jemand" sein will (oder das irgend einen "Eindruck" bei anderen hinterlassen will) dann müsste es auch richtig sein, dass Osho ebenfalls 92 (!) Rolls Royce gesammelt hätte, selbst wenn er Jahrzehnte einsam in einer Höhle im Himalaya gelebt hätte. Wer soll das glauben? Da muss bei Osho ein Ich übrig geblieben sein, das sich erhoffte, bei anderen Menschen jetzt als "bedeutend", "speziell" oder "außergewöhnlich" gesehen zu werden. Sein Leibwächter berichtet im Film "The Guru", dass Osho ihm einmal sagte: "Ich will ins Guinness Buch der Rekorde, als der Mensch mit den meisten Rolls Royce auf der Welt" - Ohne ein "Ich", das sich erhofft in den Augen der anderen, als "jemand" gesehen werden will, ergibt so eine Aussage keinen Sinn.
Das Selbe trifft auf seine diamantschillernde Uhr und seine astronautenähnlichen Kostüme zu. Würde Osho das auch mutterseelenalleine in einer Höhle angezogen haben, ohne Menschen, die da ein Jemand, ein "Ich" mit so einer außergewöhnlichen Uhr, hätten bewundern können?
Kritik: Osho litt an Selbstüberschätzung
Osho sagte, als er nach Amerika kam: "I am the messias America has been waiting for". Das klingt einfach nicht nach "Ich-los". Da ist Donald T. wenigstens ehrlicher.
Kritik: Osho versuchte mit allem Geld zu machen
Seine Managerin Sheela erzählt, dass Osho (in Oregon, USA) nach langer Zurückgezogenheit irgendwann begann, sich am Morgen mit seinem Rolls Royce regelmäßig entlang der Spalier stehenden Jünger fahren zu lassen. Als einige Jünger Blumen auf seine Kühlerhaube legten, sagte er zu Sheela: "Mach ab Morgen hier an der Strecke einen Blumenstand auf und verkaufe Blumen, das wird ein gutes Geschäft."
Kritik Osho: Er liess Telefone abhören. Eines Tages, als er von Sanyassins hörte, die sich kritisch über ihn äußerten, gab er Sheela den Befehl die Telefone der Gefolgsleute abhören zu lassen...

Auf welche Aussagen kann man bei Erleuchteten bauen, auf welche nicht?
Wenn jemand erwacht ist, dann ist das einzig Werthaltige, auf das man immer zählen kann, sein Bericht, wie er die Welt in den Momenten der Klarheit erlebt. Das ist für Nichterwachte erbauend, nicht selber erlebbar und gibt einem den Glauben, an die „wahre Welt, hinter der Welt".

DAS WAR ES AUCH SCHON...

Es wird Zeit, dein Leben anzuschauen, wie es WIRKLICH ist. Und nicht, wie du es mit all deinen Konzepten gerne sehen würdest. Wenn du nicht wagst, dir die Wahrheit über dich selbst zu erzählen, wirst du immer weiter im Unglück leben.

Es gibt ein einziges Mittel, die Wahrheit über dich zu erfahren: Beobachte dich und deine Gedanken.

Anregungen und Tipps für Erleuchtung beim Verfasser des Artikels.

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG 31x ANGESCHAUT

Hierauf antworten

© 2017   Copyright howtobegood | Tipps der Redaktion: Werbeagentur Münster | Assekuradeur Kidnap & Ransom | Analyse Elektronenmikroskopie   Powered by

Badges  |  Problem melden  |  Nutzungsbedingungen