yogapad.de | Dein Forum für Yoga, Meditation, Ayurveda und mehr

Ein unangenhmes geräusch, das bei Umkehrhaltungen entstehen kann. Was kann man dagegen tun? Wer kennt es?

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG 5677x ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Bei allen natürlichen Heilmethoden ist es empfehlenswert die Geräusche "los zu lassen". Deswegen würden alle Blockaden oder Anspannungen nicht gut nur weil man sich von diesem Geräusch schämt.
In den Kursen sollten die Yogalehrer - besonders wenn fast nur Frauen dabei sind - sowas erklären.
Viele schämen sich weil sich dieses Geräusch als "was anderes" anhört.. und meistens bleibt das Schweigen in der Luft, kein Humor, keine Erklärung...... und ich finde es toll da´ß Du diese Diskussion eröffnet hast....

Es gibt die Möglichkeit wenn man zu Hause alleine ist und Yoga übt - diese Geräusche bewußt und "fast forcierend" loszulassen. Da es um ein Hohlorgan geht und Veränderung der Körperposition, kommt auch viel Luft dabei. Nach einiger Zeit regelmäßiger Übung verschwinden diese Geräusche weil das Beckenboden und die Muskel gestärkt werden und man besseres Körperbewußstesein bekommt.

Meistens passiert es nach den umgekehrten Asanas, wie Schulterstand. Die weiblichen Organe und Beckenboden sind besser durchblutet und entspannen.Alles was anspannt oder entspannt kann ein Geräusch produzieren. Da dabei noch viel Luft ist, ist es einfach normal. Da es bei meisten Frauen auch um schlaffe Muskulatur geht (besonders nach der Geburt), ein Beckenbodentraining oder Asanas die Beckenboden stärken (auch aus anderen Übungssysteme sind empfehlenswert) oder z.B. Mula Bandha.

Während der Gruppenkurse kann man versuchen systematisch und schrittweise die Muskeln und Unterleib entspannen bis die volle Entspannung entsteht. Das Geräusch kommt auch deswegen weil man zu schnell entspannt worauf eine Anspannung kommt weil man Angst hat das sowas nicht wieder passiert. Dann bleibt der Unterbauch angespannt sowie die innere Organe.

Ein bißchen Humor könnte auch dabei sein....
Danke für deinen Beitrag. Eine Wohltat, ich bin sehr interessiert an Uebungen, die den Beckenboden stärken, weiss jemand eine Uebungsreihe?
Über Mula Bandha wurde hier schon viel geschrieben, aber es ist glaube ich die wichtigste um Beckenboden zu trainieren...Es gibt viele einfache Übungen, z.b. auf dem Rücken liegen, Füße aufstellen und den Bauch ein Paar Male ganz langsam anspannen so dass man den unteren Rücken flach am Boden spürt und dann genauso langsam entspannen. Eigentlich sind die umgekehrte Stellungen am besten dafür obwohl das Geräusch dann am meisten kommt, aber die sind notwendig um die innere Organe wieder an die richtige Stelle zu bringen... wie gesagt nach einiger Zeit regelmäßiger Übung sind die Geräusche dann auch meistens weg....
Hallo,

ich habe mal bei einem Yoga-Kurs laut gepupst. Habe mich sehr geschämt und das hat mir weh getan.

Die Yogalehrerin zeigte mir eine Asana, die speziell dazu da ist Winde aus dem Darm zu drücken.
(Auf dem Rücken liegend ein Knie zur Brust ziehen und so länger verbleiben, das andere Bein bleibt gerade.)

Ich fragte sehr erstaunt ob es denn in einer Yogastunde erlaubt sei oder schicklich sei, zu pupsen.
Sie sagte, dass das Zurückhalten der Darmwinde zu Rückenschmerzen führen kann und dass man das durchaus rauslassen soll.

Ein peinliches Gefühl bleibt mir doch. Das kommt wohl von der Erziehung, die nicht auf persönliches Wohlsein sondern auf Unauffälligkeit abzielte.

Meine Antwort bezieht sich nicht auf Flatus Vaginalis, ist vielleicht doch ein sinnvoller Beitrag.

Om om om Eduard
.......bei so einem flatus ist der Unterschied daß der Geruch unangenehm ist und es wäre nicht fair zu anderen Teilnehmer während der Yogastunde Winde loszulassen.... Wenn man 3 Stunden vor dem Yoga nichts ißt dann passiert sowas meistens nicht. Verdauungsprobleme können öfters auftreten am Anfang des Yogapraktizierens auch wenn man nichts vor dem Yoga isst, als Reaktion des Verdauungstrakts weil die Innere Organe massiert werden und Gifte werden abgebaut....Es ist ein Symptom der Entgiftungsprozesse wie z.B. Schnupfen, Kopfschmerzen usw.... nichts schlimmes.... verschwindet nach regelmäßiger Übung. Und Beckenboden Training hilft auch wenn es um schlaffe Muskulatur geht, Z.b. bei älteren Menschen.
wichtiges thema, danke für´s einbringen!

Finde es absolut klasse, dass auch SO EIN THEMA hier diskutiert und angesprochen werden kann!

Echt eine unangenehme Sache! Eine Freundin hat  sogar aus diesem Grund mit dem Yoga aufgehört und es mir einige Zeit später anvertraut, dass sie sich deshalb nicht mehr traut in den Unterricht zu gehen. Daher ein total wichtiger Beitrag von dir, tihana, das ganze offen im Kurs anzusprechen - werde es beherzigen  - mache mit meinen Frauen grad den Schulterstand und hab diesen Punkt total vergessen.

Als Tipp, wenns zu unangenehm oder störend sein sollte für die Übende - ein OB vor dem Unterricht wirkt Wunder :)

Ob das Beckenbodentraining hier hilft, weiß ich nicht. Hatte es auch öfter trotz stark ausgeprägter Beckenbodenmuskulatur...?!

Aber wer diese Muskulatur trainieren möchte: Das Buch TIGER FEELING ist sehr gut! Super Erklärungen, Beispiele, Übungen!

 

Zum Flatus Vaginalis bleibt mir nur zu sagen, dass auch DAS einen Sinn hat.... wir sollen wohl lernen uns nicht zu schämen - schon gar nicht über uns selbst! :)

Bei meiner Yogalehrerausbildung war eine Hebamme mit dabei, die zum Glück für uns alle, das 'Problem' angesprochen hat. Flatus Vaginalis entsteht dadurch, dass in Umkehrhaltungen wie dem Schulterstand die Gebärmutter nach unten sackt und dadurch die Luft einsaugt. Je nachdem kann das ganz schön heftig sein und da hilft dann auch ein OB oder Moola Bandha nur bedingt. Muskelaufbau kann aber helfen, die Gebärmutter besser an ihrem Platz zu halten. Auch langsam in die Haltung gehen, hilft.

Als mir das zum ersten Mal passiert ist, war es sehr unangenehm für mich und ich hätte mir gewünscht, meine Lehrerin hätte es angesprochen. Stattdessen hat sie nur mitleidig in meine Richtung geschaut und nichts gesagt. Mir war das hochpeinlich und die Angst, dass es bei der Yogalehrerausbildung passiert, hat mir doch die Vorfreude etwas genommen. Während der Ausbildung hat man es in der Halle öfters aus mehreren Richtungen 'pupsen' hören und als die Hebamme das Problem angesprochen hat, haben ich und viele andere uns doch sehr erleichtert gefühlt. Nur die Jungs haben etwas blöd geschaut - Flatus Vaginalis, was soll das denn sein? Aber auch männliche Yogalehrer sollten sich ja gut mit Anatomie auskennen, von daher: Ein sehr wichtiges Thema!

Es macht mir immer noch ein bisschen Sorgen, dass mir das irgendwann beim Demonstrieren vom Schulterstand während des Unterrichts passiert, aber je mehr trainiert ich bin und je weniger ich mich mental darüber stresse, desto weniger kommts auch bei meiner eigenen Praxis vor.

Hari Om,

Cara

Wenn ich Pupsen müsste würde ich mich auch schämen ... ist halt so anerzogen .... sollte mir das aber mal passieren muss ich da wohl durch ... da meine Frau seit kurzem auch mit Yoga angefangen hat ist es gut zu wissen das sie sich bei Flatus Vaginalis keine Gedanken machen soll .... einfach rauslassen!

Es geht nicht anders als rauslassen weil f.vaginalis kann man nicht kontrolieren im Unterschied zu dem anderen :)

.

...mhh..funktioniert das denn mit nem ob intus? oder besser: hält der ob die luft zurück?  schon blöd irgendwie (habe einen yogalehrer..), bei der "anderen sache" kann ich eine stellung verlassen, wenn ich es merken würde (wie z. B. beim bogen), aber beim zurückkommen aus dem pflug....naja ;)

OB würde ich nicht wegen der Luft benutzen...Nach einer Zeit werden alle diese Muskel genug stark, dann ist auch das Geräusch weg.

RSS

Was passiert gerade?

Videos gepostet von Yoga Vidya
Vor 3 Stunden
Jörg ist jetzt ein Mitglied von Ernest Bisaev's Gruppe
Vor 16 Stunden
Jörg ist jetzt ein Mitglied von Yoga Vidya's Gruppe
Vor 16 Stunden
Jörg ist jetzt ein Mitglied von Raghubir Kaur's Gruppe
Vor 16 Stunden

© 2014   Copyright howtobegood | Tipps der Redaktion: Yoga-Kurse | Yoga-Magazin | Vegetarier-Forum | Werbeagentur Münster | Blumen bestellen

Badges  |  Problem melden  |  Nutzungsbedingungen