yogapad.de | Yoga - Community - Forum - Kurse - Lehrer - Übungen

Unsere Chefredakteurin Kristin Rübesamen war im Januar in Pune und hat für das Magazin der Süddeutschen Zeitung BKS Iyengar interviewt: http://sz-magazin.sueddeutsche.de/texte/anzeigen/37003/Beim-Yoga-sc...

Was haltet Ihr von seinen Aussagen?

Tags: BKS, Iyengar, Kristin, Rübesamen

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG 964x ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

OM 

Mögen alle Wesen Glücklich sein und besonders Ihr.

Wenn ich zu Klaus schreibe: Möge Gott dich deiner Annehmen. ( Wenn ich Klaus nichts klar machen, oder bzw. er mich nicht versteht. )

Was ist den schon schlimmes dran ? 

Wieso bleibt Ihr nicht einfach mal sachlich ?

Ihr solltet wirklich an eurer Einstellung arbeiten, das Ihr gleich jedes Wort schlecht bewertet.

@ Ich wünschte wir könnten mal uns alle kennen lernen das wird bestimmt erhellend :-)

Es ist auch wirklich hier eine Lachnummer , wo sonst bekommt man so was lustiges zu lesen wie hier auf Yogapad. 

(Denkt bitte nicht schon wieder ich mache mich lustig über euch.)

Es ist wirklich erstaunlich das, alle die meisten Yogis  in unserer Kultur (Indien)  alle eine schwere Vergangenheit hatten und haben, und daraus gewachsen sind. Daran sind sie Stark geworden , so wie Iyengar und andere. 

Auch die vereinzelt übenden Asketen , haben ihr Geschichte gehabt darum sind sie diesen Weg der Einsamkeit - dem Weg zu Erkenntnis gegangen um klarer zu werden.

Über konstruktive Beiträge würde ich mich sehr freuen.

Man könnte sich jetzt fragen, wo bleibt die Arbeit an uns Selbst, ja Wir, wo fangen wir an.

Grüße

Hallo Ramananda,

Grüß Gott sagt man hier Oberbayern.

Hallo kommt auch von Hey Lord (so ähnlich wie grüß Gott)

In dem Sinn,

lasst uns besinnen und hier vor Ort uns Orientieren, bzw. was sich gehört und was nicht.

Danke

Hallo Klaus,

freue mich das Du dich persönlich gemeldet hast, da denke ich das wir uns in einigen Punkten doch verstehen.

Das Meister Iyengar , dem Padmasana Meistern sollte ist wahr, er kann ihn bestimmt auch nur sollte er es meistern, die Erkenntnis von der ich spreche die man im Yoga macht, hängt von der Einstellung ab Yama und Niyama und wird während der Meisterschaft erfahren.

Ich meine nur wie er sich gegen über seinem Lehrer verhält, ich bin auch ohne Eltern aufgewachsen wie Iyengar. Ich denke Krishnamacharya hat Ihn so gut es geht erzogen, aber wenn man nicht direkt die Eltern vor Augen hat empfindet man nicht die gleiche Liebe. Und die Liebe zuerkennen ist nicht so Leicht wenn es die Eltern sind.

Ich sollte auch abgetrieben werden, weil der Krieg sich damals in Srilanka ausbrach und meine Großeltern mütterlicher seit´s meinen Tod wünschten, aber meine Großeltern Väterlicherseits wollten mich , so gaben meine Familie Väterlicher Seit´s meinen Großeltern Mütterlicher seit´s eine beachtliche Summe, das ist so viel gewesen davon hätte man sich damals ein neues Haus kaufen können in Srilanka. 

So bin ich meinen Großeltern Väterlicher seit´s sehr Dankbar, aber ich kann auch nicht wirklich sauer sein auf die Eltern meiner Mutter. Meine Mutter habe ich nie kennengelernt und meinen Vater auch nicht. Auch mein Onkel war sehr hart zu mir, und es fällt mir nicht leicht ihm zu verzeihen wie meinen Eltern.

Ps: Großer Meister, kleiner Meister sind auch nur Menschen mit menschlichem Verhalten. Wenn Iyengar in aller Öffentlichkeit über seinen Meister so spricht, dann nehme ich doch Iyengar zum Vorbild und spreche auch so über Ihn. Wir kommen ja schließlich aus der gleichen Tradition Krishnamacharya´s. 

Ich weiß das Angeben mit Prahlerei verwechselt wird in Deutschland!  Ich gebe hier an weil mich wenige kennen, so gebe ich Angaben von mir nicht wegen der Selbstdarstellung, sondern der Kommunikation willen. Im Yoga tut man es um sich auszutauschen und Erfahrungen mitzuteilen, sonst wäre das Yogasutra nicht zustande gekommen und Bhagavat-Gita wohl erst recht nicht.

Ich denke es liegt an der falschen Auffassung das ihr euch klein halten müsst in Deutschland. Im Yoga geht es die Dinge zu untersuchen auf angemessene Art und weise. Ihr müsst versuchen so gut es geht bei euch zu bleiben, damit ihr ein richtiges Verständnis von den Dingen bekommt. So z.B. Wenn ein großer Meister daher kommt müsst ihr euch nicht Ihm unterwerfen, darum geht es nicht, sonst würdet Ihr euch selbst verlieren, wenn Ihr jemanden nachahmt oder Glorifiziert. 

Iyengar hat ganz andere Erfahrungen wie ich, oder auch mein Lehrer Sriram hat ganz andere Erfahrung gemacht wie ich , so ist es im leben. Ihr braucht es aber nicht bewerten , wenn ihr selbst davon nicht betroffen seid.

Wie gesagt ich gebe hier nicht an , auch wenn wir unterschiedlicher Meinung sind, könnt ihr euch fragen , wieso ihr betroffen seid. Was ich hier euch mitteile hier , bringt mir kein Profit oder Gewinn nur mehr Leserschaft . Ich hoffe doch mehr Verständnis für Yoga. 

Aber wenn Ihr so kritisiert, das das alles garnicht sein darf, weil es euer Lehrer ist und ein Idol, dann ist nur sehr wenig verstanden worden, worum es im Yoga geht. 

Wenn Mein Lehrer in Frage gestellt sein würde, würde ich ihn auch rechtfertigen wollen. Aber mit Ahimsa, Satya, Asteya, Brhamacharya und Aparigraha. Ich versuche grade nur Krishanamacharya zu rechtfertigen, dem 

Lehrer meines Lehrers , die Yogawelt ist nicht so groß. 

Ich finde Krishnamacharya hat recht, Iyengar muss im Padmasana Samadhi meistern :-)

Grüß Gott

RSS

© 2014   Copyright howtobegood | Tipps der Redaktion: Yoga-Kurse | Yoga-Magazin | Vegetarier-Forum | Werbeagentur Münster | Blumen bestellen

Badges  |  Problem melden  |  Nutzungsbedingungen