yogapad.de | Dein Forum für Yoga, Meditation, Ayurveda und mehr

Gibt es so etwas - eine staatlich anerkannte Yogalehrerausbildung?

Ich habe gesehen, das Schulen mit der Aussage werben, das sie eine staatlich anerkannte Yogalehrerausbildung anbieten? Ich habe gegoogelt, aber ich habe keine Information gefunden, was sich dahinter verbirgt.


Welche Institution entscheidet, ob eine Yogalehrer staatlich anerkannt ist? Ist das die Sache mit der IHK?

Wie vertrauenswürdig ist das? So weit ich weiß, ist der Titel Yogalehrer nicht geschützt und Yogalehrer kein staatlich anerkannter Beruf?

http://www.zeit.de/karriere/beruf/2012-08/beruf-yogalehrer/seite-2
http://www.yogapad.de/forum/topics/2015507:Topic:40616

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG 1755x ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Hallo KaMa

der Beruf des Yogalehrers ist rechtlich nicht geschützt und staatlich nicht geregelt. Jeder kann sich so nennen, jeder kann ausbilden. Es gibt also keine staatliche Anerkennung. Es gibt einzelne Ausbildungsinstitute, welche eine Anerkennung als "berufsbildende Ersatzschule" erworben haben. Hierzu muss man bestimmte Dinge nachweisen. Eine staatliche Anerkennung des Yogalehrerberufes oder eine berufsrechtliche Regelung ist damit jedoch nicht verbunden. Insofern wäre eine Werbung mit einer staatlichen Anerkennung nur bezogen auf den Status der Schule berechtigt, nicht jedoch auf den Status des Abschlusses. Fazit: alle Werbung mit "Diplomen", "staatlichen Anerkennungen", "internationalen Anerkennungen" sind unlauter. Auch die sogenannte Zertifizierung nach AYA (American Yoga Assoziation) ist nur ein US- amerikanischer Zertifizierungsverein, rein privat und bedeutet keinesfalls eine "internationale Anerkennung". 

Die einzige relevante Form einer Anerkennung ist ein Ausbildungsformat von 2 Jahren und 500 UE in Verbindung mit einem Grundberuf für § 20 SGB V durch die Kassen. Alles andere ist nur Propaganda. 

Danke für die Antwort. Das war mir alles nicht so klar.

An jeder Ecke sind heute Yogalehrer Ausbildungen zu finden. Scheint eine gute Geschäftsidee zu sein. Manchmal mit merkwürdigen Versprechungen.

Hallo KaMa,

du hast recht, der Beruf des Yogalehrers ist nicht geschützt und jeder kann sich ein Schild mit "Yogalehrer" an die Tür nageln und ist dann ab sofort Yogalehrer. Seit kurzem bietet die IHK auch eine Yogalehrer-Ausbildung an, aber die ist auch nicht staatlich anerkannt, sondern eine Ausbildung wie alle anderen auch.

Ich bin Yogalehrerin und studiere gleichzeitig Erwachsenenpädagogik und werde mich in meiner Masterarbeit mit dem Thema beschäftigen, wann ein Yogalehrer "professionell" ist, weil es eben so viele Ausbildungen und Zertifikate gibt, die ich dann auch mal beleuchten möchte. Ich versucht das Ergebnis dann hier zu veröffentlichen :)

Besondern in Deutschland habe ich auch den Eindruck, dass hier sehr viel Geld gemacht wird, zumal die Ausbildungen auch sehr teuer sind. Am besten kuckst du dir den Lehrer/die Lehrerin vorher sehr gut an. Wichtig ist ja auch, dass du den Stil magst, der gelehrt wird, und du den Lehrer auch als Lehrer anerkennen kannst.

Viel Glück bei der Wahl!

Hallo Christiane,

danke für deine Antwort. Ich bin Yogalehrer und habe eine relativ gute Ausbildung (4 Jahre).

Ich finde es im Moment erschreckend, wieviele Yogaausbildungen angeboten werden, die für mich so aussehen, als wären sie hauptsächlich dazu da, viel Geld zu verdienen. Da wird geworben, das man nach der Ausbildung erstmal einige Jahre keine Weiterbildung mehr braucht oder das die 56 Stunden (oder 100 h ....) Ausbildung auf das wichtigste reduziert ist. Und manche Teilnehmer sind dann erstaunt, das sie nach so einer Ausbildung nicht das notwendige "Handwerkszeug" haben, Yoga zu unterrichten.

Deine Masterarbeit finde ich sehr interessant und bin neugierig auf das Ergebnis.

Hallo KaMa, ich weiß, der Post ist lange her. Aber ich wäre neugierig auf das bzw. die Ergebnisse deiner Masterarbeit ;-)

Ich studiere Bildungswissenschaft im 1. Semester und interessiere mich für eine Kombi als Kinderyoga-Lehrerin. Ich war gerade dabei, mich um Möglichkeiten einer Yogalehrer Ausbildung zu informieren und bin so hier gelandet.

Jetzt hoffe ich mal, dass ich Glück habe und du den Post siehst.

Leg melma26

Leute, seien nicht so mit diese ganzen Bürokratie, Zertifizierung, Anerkennung usw. Yoga ist in die Erste Linie eine Erfahrung, fliegen nach Indien und fragen ein paar Gurus über Zertifizierung...

Zur Zeit eine menge Universität in Indien Bildet und Zertifiziert Leute mit "Bachelor os Science" in Yoga und kannst du sehen das die Ausgebildeten Leute dass vor der 3 oder 5 Jahre Kurse, Yoga Erfahrung hat, konnte viele besser unterrichten als die Leute die hat angefangen genau an die Uni.

Eigentlich sich Auszubilden ist die Möglichkeit dass du um deine Yoga-Praxis zu verbessern, deine Verbindung mit diese Kust, Wissenschaft und Philosophie intensivieren und natürlich deine Erfahrung weiter machen.

Was du gelehrt, durch die Erfahrung hat als Konsequenz, weiter vermittelt.

So denke ich...

Ricardo

Hallo simonvogt87,

deine Werbung hat gar nichts mit dem Thema zu tun.  

Ich habe gesehen, das Du den gleichen Beitrag noch an ganz vielen anderen Stellen gepostet hast. Finde ich unverschämt. Wenn Du an einer Stelle Werbung machst, o.k. Aber das hier:

Das Video finde ich gut! :-). Kommt nicht mehr vor. Habe extra für dich den Beitrag hier gelöscht. Ich bin einfach voller Vorfreude auf die Ausbildung und kann das Studio bzw. dieses Programm nur jedem ans Herz legen. Da ist meine Begeisterung wohl etwas zu groß gewesen. Alles Liebe und Gute wünsche ich dir. Simon

Danke. 

Finde deine Antwort sehr nett und wünsche Dir eine interessante Ausbildung, die Dir viel Freude und Wissen schenkt.

Eine gute Zeit!

RSS

© 2017   Copyright howtobegood | Tipps der Redaktion: typealive - Artprints | Werbeagentur Münster   Powered by

Badges  |  Problem melden  |  Nutzungsbedingungen