yogapad.de | Dein Forum für Yoga, Meditation, Ayurveda und mehr

Kennt Ihr das auch? Kaum setzt Ihr Euch hin um zu meditieren und schon geht es los und im Hirn arbeitet es? Man konzentriert sich auf den Atem und glaubt, nun geht's..., da ist man aber mit den Gedanken auch schon wieder bei irgendwelchen anderen Dingen? Was kann man tun, um nicht immer mit den Gedanken abzuschweifen? Oder ist es normal, dass der Geist nicht wirklich Ruhe findet?

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG 2148x ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Lass die Gedanken zu und konzentriere dich gleichzeitg auf die Gedankenlosigkeit. MFG

was n das für Weisheit? woher ? aus dem Denken des Denkers :))

Lass Gedanken zu und konzentriere dich auf Gedankenlos!????

Denken und Gedankenlos = noch immer der Denker der nicht Gedankenlos :p sorry!

warum verhaspelt sich verirrt sich der Denker im Gedankenwald und schaut  "Bäume"  nicht??

Gedankenlos,  braucht  sich nicht auf Denken konzentrieren weil Gedankenlos nicht Gedanke  ist, somit nicht erkennbar für Denker!

aus  welchem gedasnkenlosen Yogabuch hast du deine Wissen herausgelesen ??  sorry !

Wie lange meditierst du schon?
Eigentlich ist es nicht schwer.
Die ersten Jahre immer wieder dein Mantra im Geiste,
und deine Gedanken beobachten.
Dann kannst du experimentieren.
Genau....es sind die acht Schritte...denn mit Disziplin fließt das Meditieren irgendwann von allein.
Geduld und Lichtvolle Grüße,
Sundari
Hallo,
ich kenne das von mir auch und habe die klassische Meditation ansich aufgegeben. Für mich habe ich festgestellt, dass diese Art von Meditation nichts für mich ist. Ich brauche aktive Meditation. Beim ersten Mantra-Singen jedoch habe ich genau das erreicht, was ich mir unter "Meditieren" vorgestellt hatte. Auch kann eine Tanzmeditation richtig für dich sein. kurz und bündig: Vielleicht hast du deine Form von meditation, die zu dir passt, noch nicht gefunden.

lg, Chaosgoettin
Entschuldige bitte, wenn es dumm klingt, aber wie sieht "Tanzmeditation" aus?
Klingt auf alle Fälle interessant.
LG OMhart
Huhu Omhart,
ich habs ehrlich gesagt ja noch nie ausprobiert, aber ich weiß, dass es Kurse/Seminare schon gab und ich mir das, da ich eher so ein aktiver Typ bin, im Hinterkopf behalten habe.
Ich kann dir lediglich Erfahrungen über das Mantrensingen mitteilen, das ich in der Gruppe mitgemacht habe. Das fand ich für mich auch sehr, sehr gut!
Im Prinzip stelle ich mir Tanzmeditation so vor: Es ist wie das Meditieren, nur bewegt man sich dabei anmutig im Klang meditiver Musik und mit sich und der Schwingung vereint, anstatt zu sitzen. Es gibt auch eine Tanzart, die ein Ex-Mitbewohner von mir mal gemacht hat. Das finde ich könnte auch gut dazu passen. Leider habe ich den Namen vergessen und auch keinen Kontakt mehr zu ihm. Es fing mit C an. Man bewegt sich zu Musik in der Gruppe und spielt mit den Bewegungen und den Körpern der anderen Teilnehmer, lässt die Bewegungen und sich fließen. Mensch, ich komm einfach nicht drauf ;) Vielleicht weiß ja ein anderer, was ich damit meine...
Hallo OMhart,
wenn du eine bewegte Meditation versuchen möchtest, kann ich dir die Herz-Chakra-Meditation empfehlen.
Dazu gibt es eine CD mit Musik und Anleitung : von "Karunesh / Heart Chakra Meditation."
Es gibt einige CD´s für Meditation in Bewegung, z.B. auch von Osho.
Schau dich doch mal auf www.silenzio.de um. Da findest du eine große Auswahl.
LG Nadja
Danke für deine kompetente Unterstützung :-)

Tanzen ist Lockerung des Astrals (siehe by Derwische !)

Tanz ist kosmische Bewegung - jedes Kind kann - "natürlich" - tanzen ("Balletttänzer" - oft überhaupt nicht ! - Ich sah zu, wie eine Weltklasse Flamenca Ballettklassen  unterrichtet in Flamenco - so viel gelacht hat selbst die Lehrerin und ich noch nie im Leben ! :)) über diese Balletthasen wie "die auf "spanisch"  herumgestiegen sind" und deren Rhythmus war der von besoffene Osterhasen ! :))

tanze einfach - und genieße Dich gedreht - und durchgedreht! :)

Hallo OMhart,

ich kann da natürlich nur aus eigener Erfahrung heraus antworten. Ich bin selbst (wie mir auch immer wieder gesagt wird) ein unruhiger Geist:-) Einfach so an nichts denken geht kaum, oder nur mit viiieeel regelmäßiger Meditation. Schon nach kurzer Zeit habe ich alles mögliche im Kopf........

Ich behelfe mir da mit typischen Meditations-Anfänger Tricks:

1. Zählen! Synchron mit der Ein-und Ausatmung mitzählen. Am Amfang war ich bei 3 schon wieder beim Einkaufszettel oder Fenster putzen;-).......Sobald die Gedanken abschweifen muss man wieder von vorn beginnen. Mit Übung klappt es irgendwann sehr weit zu kommen und "abzuschalten".

2. Mit einer Kerze meditieren. Einfach in die Flamme schauen........hilft mir auch sehr gut.

3. Oder klassisch: mit Hilfe einer Mala Mantras im Kopf aufsagen; pro Mantra eine Kugel weiter durch die Finger gleiten lassen.....

4.Auch gut: Einfach den Atem beobachten, ohne ihn zu verändern.

Vielleicht hilft Dir das ja weiter.

Gruß
ShivaDiva
Danke, dass Du Dir so viel Mühe mit Deiner Antwort gegeben hast.
Es hilft mir weiter! LG OMhart

RSS

© 2017   Copyright howtobegood | Tipps der Redaktion: Studentenwohnung Heidelberg | Werbeagentur Münster   Powered by

Badges  |  Problem melden  |  Nutzungsbedingungen