yogapad.de | Dein Forum für Yoga, Meditation, Ayurveda und mehr

Kennt Ihr das auch? Kaum setzt Ihr Euch hin um zu meditieren und schon geht es los und im Hirn arbeitet es? Man konzentriert sich auf den Atem und glaubt, nun geht's..., da ist man aber mit den Gedanken auch schon wieder bei irgendwelchen anderen Dingen? Was kann man tun, um nicht immer mit den Gedanken abzuschweifen? Oder ist es normal, dass der Geist nicht wirklich Ruhe findet?

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG 2439x ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Lass die Gedanken zu und konzentriere dich gleichzeitg auf die Gedankenlosigkeit. MFG

was n das für Weisheit? woher ? aus dem Denken des Denkers :))

Lass Gedanken zu und konzentriere dich auf Gedankenlos!????

Denken und Gedankenlos = noch immer der Denker der nicht Gedankenlos :p sorry!

warum verhaspelt sich verirrt sich der Denker im Gedankenwald und schaut  "Bäume"  nicht??

Gedankenlos,  braucht  sich nicht auf Denken konzentrieren weil Gedankenlos nicht Gedanke  ist, somit nicht erkennbar für Denker!

aus  welchem gedasnkenlosen Yogabuch hast du deine Wissen herausgelesen ??  sorry !

wow ! - das schieb sicher ein psychiater ! echt spannend dass muss mal eine denker nachdenken !

denke aber konzentriere dich auf gedankenlosigkeit - das ist tiefste poesie - selbst  krokodile, nilpferde und die pirhanas lachen sich schon das maul blutig darob  ,-)

disziplin das Wort ist nicht die Sache !

ich geh jetzt in den Prater und schau mal in der Geisterbahn was damit gemein t  ist!!

Mme Merkel ist im Prater  als Frau Holle en gag iert,  schüttelt ihre Gedanken Polster da  zurecht !

BRD sitzt schlecht - hat schlechte Sitz und Denk Gewohnheiten! - wissen alle Yogis ! -  und Kriminelle so wie so wie in Aut!

träumt (denkt!) mal schön weiter! es kommt noch ärger als Poltitker vermuten 100% denn, nur - das was ist - bewegt sich in die Zeit hinein und hinaus - alles andre bleibt grüßt eure  Illusionen ! Maya grüßt!

Deine Worte sind auch lediglich die Gedanken eines Denkers.

na ja wer auf erden erdig - darf auch was dazu erde denken ! aber setz dich in ne waschmaschine und weichspühle dich mal !

was ist denken ? es ist erinnern vergleichen - vergangenheit ! wo taucht Gedanke auf ?

jemand beleidigt dich sagt: "blöde Gans "! du denkst / hast aber ein bild eine yogini von dir gemeisselt! & schon bröckelt reaktiv das gemeisselte voller stolz und wirtt rotglühende steine !

fazid kein zentrum ein gebildet und du hast ruhe im Geist  !

was mach ich überhaupt hier ? = bla bla bla meditation & angeberei ??

Wie lange meditierst du schon?
Eigentlich ist es nicht schwer.
Die ersten Jahre immer wieder dein Mantra im Geiste,
und deine Gedanken beobachten.
Dann kannst du experimentieren.

zualler er1st muss der körper - ruhiggestellt sein! sitzhaltung = was fest und angenehm ist sagt schon patanjali und der hats vom 8 fachverstümmelten oktvacra ? gelernt !

achtfachveratümmelt was hat den der angestellt! ?? fragt nman sich!

füsse gut durcharbeiten - körper muss bestens fliessen sonst gibts nicht zu meditieren & du fühlst dich wie von einem schwarm wespen verfolgt und gestochen!

den schreiber haben darob mal viele  wespen verfolsgt und 13 davon geimpft ( na ja war besser als staatliche nonsensimpfung ) - da kamen alle chakrabahnen swamisch durchananda geschleudert! & kein apis D3  weit und breit (=homöop.bienengift )  

Fazit: wenn körper nicht fliest - ist hinsetzen &  medi tieren wie im Pyrhanaverseuchten Gewässer!

fleischlose grüße wünscht dir der hungrige hai und seine kolleg innen gourmetherzlichst !

Genau....es sind die acht Schritte...denn mit Disziplin fließt das Meditieren irgendwann von allein.
Geduld und Lichtvolle Grüße,
Sundari
Hallo,
ich kenne das von mir auch und habe die klassische Meditation ansich aufgegeben. Für mich habe ich festgestellt, dass diese Art von Meditation nichts für mich ist. Ich brauche aktive Meditation. Beim ersten Mantra-Singen jedoch habe ich genau das erreicht, was ich mir unter "Meditieren" vorgestellt hatte. Auch kann eine Tanzmeditation richtig für dich sein. kurz und bündig: Vielleicht hast du deine Form von meditation, die zu dir passt, noch nicht gefunden.

lg, Chaosgoettin
Entschuldige bitte, wenn es dumm klingt, aber wie sieht "Tanzmeditation" aus?
Klingt auf alle Fälle interessant.
LG OMhart
Huhu Omhart,
ich habs ehrlich gesagt ja noch nie ausprobiert, aber ich weiß, dass es Kurse/Seminare schon gab und ich mir das, da ich eher so ein aktiver Typ bin, im Hinterkopf behalten habe.
Ich kann dir lediglich Erfahrungen über das Mantrensingen mitteilen, das ich in der Gruppe mitgemacht habe. Das fand ich für mich auch sehr, sehr gut!
Im Prinzip stelle ich mir Tanzmeditation so vor: Es ist wie das Meditieren, nur bewegt man sich dabei anmutig im Klang meditiver Musik und mit sich und der Schwingung vereint, anstatt zu sitzen. Es gibt auch eine Tanzart, die ein Ex-Mitbewohner von mir mal gemacht hat. Das finde ich könnte auch gut dazu passen. Leider habe ich den Namen vergessen und auch keinen Kontakt mehr zu ihm. Es fing mit C an. Man bewegt sich zu Musik in der Gruppe und spielt mit den Bewegungen und den Körpern der anderen Teilnehmer, lässt die Bewegungen und sich fließen. Mensch, ich komm einfach nicht drauf ;) Vielleicht weiß ja ein anderer, was ich damit meine...
Hallo OMhart,
wenn du eine bewegte Meditation versuchen möchtest, kann ich dir die Herz-Chakra-Meditation empfehlen.
Dazu gibt es eine CD mit Musik und Anleitung : von "Karunesh / Heart Chakra Meditation."
Es gibt einige CD´s für Meditation in Bewegung, z.B. auch von Osho.
Schau dich doch mal auf www.silenzio.de um. Da findest du eine große Auswahl.
LG Nadja

RSS

© 2017   Copyright howtobegood | Tipps der Redaktion: Werbeagentur Münster | Assekuradeur Kidnap & Ransom | Analyse Elektronenmikroskopie   Powered by

Badges  |  Problem melden  |  Nutzungsbedingungen