yogapad.de | Dein Forum für Yoga, Meditation, Ayurveda und mehr

Yoga in der Grundschule kann den Kindern dazu verhelfen für den eigenen Körper und Geist ein besseres Gefühl zu bekommen.

So jedenfalls sieht es David Karmeli, der an einem Dienstagmorgen inmitten von 13 Erstklässlern sitzt und für diesen Morgen nach dem „Meister der Ruhe“ sucht. Dafür wird es jedoch keine Belohnung geben – keine Schokolade und auch keinen anderen Preis – nur die persönliche Ruhe wird demjenigen hilfreich sein. Die Runde ist mit dreizehn Kindern besetzt und es nicht ganz einfach alle so weit zu bringen, dass wirkliche Ruhe herrscht. Der Ton einer Klangschale jedoch schafft es endlich, das nur noch ein sanftes Ihmmmmmmmmmm durch den Gymnastikraum der Frankfurter Grundschule schwingt, während man von außerhalb einen Presslufthammer hört.

David Karmeli wird am Ende der Stunde seine Meister gefunden haben, auch wenn seine Beurteilung eher wohlwollend zu werten ist – doch das, was die Kinder da an Disziplin aufbringen, ist schon erstaunlich und verlangt ihnen viel ab. Vielen Kindern scheint dabei klar zu werden, dass Yoga auch für den nachfolgenden Unterricht Sinn machen wird und diese Feststellung trifft auch die Klassenlehrerin, die erklärt, dass die Kinder sich von allein im Laufe des Unterrichts Ruhephasen suchen.

Am heutigen Dienstag wechseln die Kinder zwischen den unterschiedlichsten Hatha-Yoga-Stellungen hin und her und zeigen, was sie können. Da sind der Fersensitz und die Kobra, der Hund und der Sprinter und noch einige andere. Erd – und Sonnengruß gehören selbstverständlich auch dazu und David ermahnt die Kinder zu einer langsameren Bewegung. Mit der Langsamkeit kommen ihre Bewegungsabläufe in Fluss. Besonders schwer fällt ihnen, absolut still auf der Matte zu liegen und dies so lang auszuhalten, wie zehn Trommelschläge klingen. In dieser Schule jedenfalls hat man erkannt, dass Kinder mehr lernen müssen als nur Schreiben, Rechnen und Lesen, denn es ist im Alltag vor allem die Ruhe, die den Kindern fehlt. Das ist ein deutliches Zeichen unserer Zeit und hier arbeitet man dem seit drei Jahren wenigstens in der ersten Klasse entgegen.

Und nun erwartet David Karmeli die schwerste Übung des Tages: eine Vorwärtsbeuge, die den Kindern wahre Schwierigkeiten bereitet. Hier erweist sich, dass Kinder schon im zarten Alter unter Verspannungen leiden, weil sie zu viel von ihrer Zeit vor Fernseher und Computer verbringen. Und hier handelt es sich um eine private Schule, in der der elterliche Umgang eigentlich fürsorglicher ist als es beim Gros der Kinder heute der Fall ist. Dafür sind auch die elterlichen Ansprüche an kindliche Leistungen höher, was schon in frühen Jahren Stress erzeugt. Durch das Erlernen und Umsetzen des Yoga und die Integration in den Schulalltag fördern die Pädagogen das allgemeine kindliche Lernverhalten und die Konzentrationsfähigkeit. Trotzdem die Elternschaft am Anfang nicht sehr viel Interesse für den Yogaunterricht zeigte, haben auch die Eltern schnell seine allgemeine Wirkung erkannt. Heute profitieren Kinder, Lehrer und Eltern von dem Ergebnis. Selbst die Kinder können das ganz deutlich am eigenen Verhalten festmachen. Inzwischen gibt es einige Schulen, die sich der Yogatechnik im Schulalltag bedienen und in Zukunft werden es wohl immer mehr werden – das jedenfalls wäre aus Pädagogensicht wünschenswert.

Aus einem Artikel von Stephan Loichinger für Yoga aktuell.

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG 111x ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Danke für den schönen Beitrag. Ich bin auch Yogalehrerin und überlege gerade bei uns in den Kitas und Grundschulen Yoga für Kinder anzubieten. Meine Frage hierzu ist, ob es reicht aus einem guten Yoga Märchen Buch vorzulesen und die Kinder dann zum aktiven Gestalten der Geschichte einzuladen. Wer kann mir gute Tipps geben?

Namsté Steffinanda

Das Buch Yoga für Kinder von Thomas Bannenberg gibt gute Tipps und Hinweise. Viel Spass Caroline

Hallo ein super spannendes Thema! Ich überlege , ob ich meine Examensarbeit mit Yoga verbinden kann, da gerade viele Kinder im Bereich der Lernhilfe nicht in der Lage sind ihre Konzentration lange während dem Lernen zu halten.Meine Frage wäre nun, wie kann man eine These aufziehen, die das Yoga und den pädagogischen Kontext berücksichtigt . Außerdem müsste der pädagogische Anspruch in das Yoga Üben einfließen. Ich finde es daher klasse, wie gelungen dieser erste Versuch war. Haben Sie weitere aktuelle Erfahrung ih der Schule machen können? Wie könnte man die Verbindung zwischen Yoga und Schulunterricht empirisch überprüfen? Lg Yogafee

Toller Beitrag!

RSS

© 2017   Copyright howtobegood | Tipps der Redaktion: Werbeagentur Münster | Assekuradeur Kidnap & Ransom | Analyse Elektronenmikroskopie   Powered by

Badges  |  Problem melden  |  Nutzungsbedingungen