yogapad.de | Dein Forum für Yoga, Meditation, Ayurveda und mehr

Ist euch schonmal aufgefallen das die meisten Yogakleidungsstücke den gleichen stil haben?
Wie langweilig!
Spagettiträger, 3/4 Hose, Wickelhose, etc.,...
oder
die neusten Collectionen von Nike, Adidas, etc.,...
sieht doch eh alles gleich aus, warum so einen Wirbel drum machen!
Meiner Meinung ist das einzigst akzeptabelste die Natur Kleidung - rein yogisch gesehen!!!!
Alles andere ist einfache Kleidung mit dem "Om" zuspruch!

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG 708x ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

Zustimmung ! und wenn man dann noch bedenkt, unter welchen Bedingungen die Teile von den "grossen" Marken hergestellt werden, ist das alles sehr unyogisch..........weiterführende Info:
http://www.saubere-kleidung.de/
:-))
hi angi - du wohnst doch bei mir in berlin. gehe mal zu 27 friends in der gneisenaustrasse. die supertollen sachen hat die besitzerin selbst entworfen und läßt sie auch hier schneidern. wenn du etwas kaufst, dann geht ein teil des preises an ein charity projekt. die sachen sind sooooo toll, die willst du gar nicht mehr ausziehen.
viel spaß - und falls du hingehst einen lieben gruß von doris

Ich finde,dass es da schon große Unterschiede gibt! vorallem in der Qualität merkt man das deutlich! Yogakleidung ist eben für maximalen Bewegungsfreiraum und Wohlfühlfaktor gestaltet! Man wird nur von der Konzentration abgebracht,wenn die Hose "zwickt" oder beim Fußheben reißt! Also meine Meinung: Für regelmäßige Yoga-Betreiber lohnt es sich auf jedenfall! kuck mal hier z.b:http://www.yogawishes.com/de! Da finde ich gibt es gute Sachen! Vorallem bei Rubrik Hosen gleich die Erste ist doch mal was anderes :)

Die Yogakleidug von hut&berg wird in Deutschland produziert und ist absolut angenehm zu tragen: http://www.hutundberg.de/

Ich finde herkömmliche Yogakleidung schön und besser als irgendein baumwollener Schlabberlook.

Trotzdem frage ich mich, warum um Buddhas-Willen kostet ein Oberteil bereits EUR 50-60,-!

Wenn doch eh nur Spaghettiträger - vielleicht noch gekreuzt - und ein bisschen Stoff dran ist.

Ich finde Yogakleidung nicht langweilig sondern etwas überteuert.

Also, es gibt schon sehr schöne Marken und Designs, viele durchaus auch außergewöhnlich. Wer in München ist, kann gerne bei mir im Laden vorbeikommen.

Zum Thema Preis sag' ich nur eins: alle wollen ins Paradies, aber kosten darf's nichts...*Kopf schüttel*

Ökologisch hergestellt soll es bitteschön sein, in sehr guter Qualität, mit natürlichen Farben gefärbt und natürlich auf keinen Fall aus einem Sweatshop. Wenn dann noch von der Firma caritative Projekte unterstützt werden, wird das natürlich auch gerne gesehen.

Tja, da habe ich jetzt mal Neuigkeiten: qualifizierte Arbeitskräfte kosten - zumindest in Europa - Geld. Ökologisch hergestellte Textilien (soweit das überhaupt geht...) sind in der Herstellung ebenfalls aufwendiger und damit auch teurer.

Wenn dann noch ein Teil des Gewinns in caritative Projekte gesteckt wird, muß ein Unternehmer schon genau kalkulieren.

Wie bitte soll da ein Kleidungsstück H&M-Preisniveau haben ? Qualität kostet nunmal.

Ich habe lieber nur wenige Teile in meinem Kleiderschrank, dafür sehen sie nach 50 mal waschen immer noch genauso gut aus, wie nach dem ersten Mal, der Schnitt ist so gut, daß nichts kneift und das Design ist alles andere als langweilig.

Die großen Sportartikelhersteller haben von Yoagbekleidung leider keine Ahnung, stellen meistens in Sweatshops für 'n Appel und 'n Ei her, verlangen auch 40-50 Euro für ein Top und freuen sich über den horrenden Gewinn.

Dann gibt es diejenigen, die auf der Öko-Welle mitschwimmen und den ahnungslosen Verbraucher blenden (Stichwort: Bambus). Da kann ich nur jedem nahelegen, sich mal über den Produktionsprozess von Textilien zu informieren.

Es gibt genügend kleinere Marken, die super Qualität für einen - in meinen Augen - angemessenen Preis herstellen und ich bin der Meinung, daß die durch unser Konsumverhalten gefördert werden sollten.

Hach Andrea, Du bist mir echt symphatisch:-)

Leider wohne ich nicht mehr in München, sonst würde ich gerne mal in Deinem Laden vorbeischauen.

Über Preise mache ich mir eigentlich keine Gedanken mehr. Schon vor 10 Jahren haben gute Oberteile das an Geld gekostet, egal ob es sich um Fitnesskleidung, oder Running-Equipment handelt. Meine Laufkleidung ist auch schweineteuer, aber nun mal eben entsprechendes Material (schnell trocknend etc.), ohne störende Nähte, oft an entsprechenden Körperstellen unterstützend verstärkt usw. Das kann ein H&M - Shirt, hergestellt unter fragwürdigen Bedingungen in Kambodscha nun mal nicht leisten.

Auch wirklich gut durchdachte Yogakleidung kostet dann nun mal etwas mehr. Eine meiner Schülerinnen brachte es neulich gut auf den Punkt: Sie hat sich eine neue Hose kaufen wollen und dafür 60 EUR hingelegt. Sie ist alleinerziehende Mutter und muss bei dem Betrag dreimal überlegen. Sie sagte aber auch, sie kommt schließlich 2 Mal die Woche zu mir und macht zu Hause fast täglich Yoga - > da will sie in ein paar Monaten auch noch die Hose tragen können und nicht 5x im Jahr 20 EUR für was billiges ausgeben, was beim waschen einläuft, oder ausbleicht!

Ansonsten ist mir das Thema Yogakleidung nicht so wichtig. Mir ist lieber, meine Schüler kommen in der ältesten, verwaschendsten aber bequemsten Hose die sie haben, als sich erstmal neu einzukleiden, stylisch auszusehen , aber nach der ersten 10er- Karte keine Lust mehr zu haben, weil man dann doch lieber faul auf der Couch lümmelt.

Gute, schöne Yogakleidung macht einen in der Yogapraxis nicht besser. Völlig egal wie man aussieht, die Entwicklung geht nur mit Fleiß und Disziplin  - > ohne hilft auch kein hübsches Top für 50 EUR weiter.

Wieviele kaufen sich denn zum Beispiel eine komplett Snowboard-Ausrüstung inkl. Kleidung, fallen die ersten zwei Tage beim Boarden nur auf die Schnauze und schmeißen dann alles genervt in die Ecke und haben kein Bock mehr??? Ganz ehrlich.............wer keine Lust hat und sich in H&M - Shirts für 6 EUR wohl fühlt, soll das bitte gerne machen und wer sich´s leisten kann das 10-fache hinzulegen, soll sich gerne was gönnen.

Hauptsache es wird Yoga praktiziert und man lernt, dass es wichtigere Dinge gibt, als gut dabei auszusehen!

 

"Gute, schöne Yogakleidung macht einen in der Yogapraxis nicht besser. Völlig egal wie man aussieht, die Entwicklung geht nur mit Fleiß und Disziplin  - > ohne hilft auch kein hübsches Top für 50 EUR weiter."


Einfach nur wahr, liebe ShivaDiva. Danke!

danke, Annika und: dito :-)

Yoga-Kleidung mal ein wenig anders:

Hier geht es zum Shop:

https://www.teezily.com/einhorn-yoga?tag=kgpdDQAd

RSS

© 2017   Copyright howtobegood | Tipps der Redaktion: Werbeagentur Münster | Assekuradeur Kidnap & Ransom | Analyse Elektronenmikroskopie   Powered by

Badges  |  Problem melden  |  Nutzungsbedingungen