yogapad.de | Dein Forum für Yoga, Meditation, Ayurveda und mehr

Das Internet wird für uns alle immer wichtiger. Hier chatten wir mit Familienangehörigen und Freunden, wir kaufen in Online-Shops und informieren uns im World Wide Web über das neueste Kinoprogramm oder die Nachrichten aus aller Welt.

Auch für Yogalehrer/innen ist das Internet eine wunderbare Plattform, um mit den eigenen Schülern und anderen Yogi/nis zu kommunizieren. Denn nirgends sonst kann man so viele Menschen auf der ganzen Welt in so kurzer Zeit ansprechen wie im Netz.

Bevor Du bzw. ein Web-Designer für Dich eine eigene Yoga-Website erstellt, sollten folgenden Grundgedanken gefasst sein…

An wen richtet sich die Seite?
Überlege Dir vorher, ob Du vor allem Informationen zu Deiner Yoga-Schule und Kursen anbieten möchtest, damit sich Yogi/nis aus Deiner Region über Zeiten, Gebühren und Varianten erkundigen können oder möchtest Du Dich hingegen mit Menschen auf der ganzen Welt austauschen und Neuigkeiten verbreiten, so wäre ein eigener Yoga-Blog, Podcast oder Video-Portal besonders hilfreich.

Möchtest Du Dir mit Yoga-Produkten im Netz hingegen einen Namen machen, so führt Dein Weg an einem Shop-System nicht vorbei. Der Verkauf im Internet ist generell nicht einfach: Viele Kunden schrecken vor der Anonymität des Handels zurück oder fürchten, dass auf diese Weise ihre Daten ausgespäht und missbraucht werden könnten. Wichtig ist es daher, ein Shopsystem zu verwenden, das einen Dialog zwischen Verkäufer und Kunden ermöglicht und möglichst bequeme und sichere Zahlungsmethoden ermöglicht.

Bedenke dabei immer, nur wenn eine Website die Inhalte liefert, die auch Deine Besucher interessieren, kann das Projekt erfolgreich sein.

Hast Du ein Budget?
Im Internet gibt alles und vieles auch gratis. Auch hier gilt wieder, an wen richtet sich Deine Seite und wen möchtest Du ansprechen? Je nach Klientel und Zielgruppe ist es wichtig, ein entsprechendes Auftreten zu erreichen.

Ein Web-Designer kostet natürlich Geld und ist meist unter 1.000,- Eur nicht zu bekommen. Im Vergleich zu vielen kostenlosen Angeboten, ist das Ergebnis natürlich ein ganz anderes und individuell auf Deine Bedürfnisse zugeschnitten. Bei einem professionelle Anbieter werden Deine Inhalte in der Regel strukturiert und übersichtlich gestaltet, die Zielsetzung beinhaltet immer die Zusammenführung von Technik und Kundenwünschen. Der Web-Designer oder die beauftragte Werbeagentur besitzt stets die Aufgabe Deine Wünsche zu beachten und die Homepage gleichzeitig mit den Ansprüchen Deiner Klientel, Inhalte, Design und Technik zu vereinbaren.

Dennoch, für eine einfache und grundsätzliche Internetpräsenz kann es auch ausreichen, sich eine kostenlose Seite selbst oder von einem Bekannten „basteln“ zu lassen.

Wie finde ich einen passenden Anbieter?
Je nach Budget und Anforderungen kann ein kostenloser Anbieter ausreichen (einfach mal nach „Homepage kostenlos“ über Google suchen). Bei einem kleinem Budget könnte das Angebot von bspw. www.yogalehrer-online.de (ab 10,- Eur zzgl. Mwst.) genau das richtige sein. Bei einer anspruchsvollen und individuellen Lösung, benötigst Du die Unterstützung eines Web-Designers bzw. einer Werbeagentur. Siehe auch das folgende Beispiel…
Logo-Design, Webseiten, Flyer und Anzeigen für Yoga-Lehrende

Was gibt es bei der Umsetzung zu beachten?
Hast Du eine Lösung und einen Anbieter für Dich gefunden, geht es an die Umsetzung, nachfolgende Eigenschaften sollten Deine Website beinhalten, halte diese stets im Auge...

Das Design
Zeige den Besuchern Deiner Website, was Dich und Deine Leistungen auszeichnet und vor allem auch, worin Du Dich von anderen Anbietern unterscheidest. Je professioneller Du Dich darstellst, umso wertvoller werden Deine Produkte und Dienstleistungen wahrgenommen, umso wertiger wird Deine „Marke“, umso leichter wird es Dir fallen, Deine Produkte und Leistungen anzubieten.

Auch kleinere Firmen und Existenzgründer sollten nicht den Fehler machen und am Design sparen. Wer seinen Auftritt im Internet oder sein Logo selbst erstellt, wird es schwerer haben zu kommunizieren.

Texte und Inhalte
Trotz der Omnipräsenz von visueller Gestaltung gibt es in der Werbung wenig Anlass auf das Wort zu verzichten. Ein individuell und persönlich auf Dich zugeschnittener Werbetext transportiert Informationen zielgerichtet. Mit ihm kannst Du auf Dich aufmerksam machen, auf die Gefühlswelt und das Verhalten des Empfängers einwirken, Sympathie und Bedürfnisse erzeugen sowie Anreize schaffen.

Für Suchmaschinen optimiert
Anlässlich der kaum überschaubaren Fülle an - auch lokalen - Webseiten ist die hohe Einstufung Deiner Webseite in den Suchergebnissen einer Suchmaschine entscheidend für die Besucherzahlen Deiner Seite. An dieser Stelle setzt die Suchmaschinen Optimierung (kurz auch SEO für Search Engine Optimization) an.

Hier wird bei der Gestaltung der Website genau die Kriterien berücksichtigt, die die Suchmaschine für Auffindung und Sortierung benutzt. Verdeutlicht werden kann dies etwa am Textinhalt der Seite. Dieser wird entsprechend den SEO Regeln abgefasst, sodass er in den Suchmaschinenergebnissen bevorzugt berücksichtigt wird. Dazu können etwa bestimmte “Keywords“ in einer festen prozentualen Häufigkeit sein. Wird dann eines dieses Keyword in die Suchmaschine eingegeben, wir die entsprechend optimierte Seite von dieser als besonders passend empfunden und dem Benutzer der Suchmaschine durch eine besonders hohe Einstufung anempfohlen.

Quelle: www.wueins.de

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG 176x ANGESCHAUT

Hierauf antworten

Antworten auf diese Diskussion

viele gute informationen! habe eine schöne seite gefunden, die auch eine privatperson aufgebaut hat. nichts großes, aber eine schöne seite, vielleicht als anregung: http://www.yoga-jetzt.net/

wenn du nicht so grosse Erfahrung mit Webseiten erstellen hast, würde ich eine Agentur einstellen, damit sie die Seite für Dich erstellt. Es muss ja professionell wirken und nicht einfach zusammengestellt. 

RSS

© 2017   Copyright howtobegood | Tipps der Redaktion: Werbeagentur Münster | Assekuradeur Kidnap & Ransom | Analyse Elektronenmikroskopie   Powered by

Badges  |  Problem melden  |  Nutzungsbedingungen