yogapad.de | Dein Forum für Yoga, Meditation, Ayurveda und mehr

Meine Yogareise - TAG 1 - Vollmondmeditation :)

Tag 1 - Portugal, Algarve, kleine Farm... Nähe Silves..

 

Es war das erste (und auch das einzige) Mal, dass mich die Morgen-Sonne in Portugal weckte...

Ich blinzelte verschlafen und stellte fest: ich bin ECHT in Portugal *grins*

An diesem ersten Morgen durften wir ein wenig länger schlafen um erstmal "anzukommen" bevor wir mit der Yogapraxis anfingen.

Der Plan für die Woche: Jeden morgen von 7 bis ca 11 Uhr Meditation, Pranjama, Yogapraxis... und somit fiel ein klassisches Urlaubs-Frühstücksbuffet schonmal aus. Da wir uns zum Glück recht schnell einig waren, dass wir es bis 11 Uhr nicht aushalten so ganz ohne was im Magen, gab es frisches Obst, Joghurt, Tee und - das wichtigste überhaupt: KAAAAAFFFFFFEEEEEEEE

Jaa auch wenn manche von euch entsetzt sind, da es in vielen Yogaausbildungen üblich ist, um 5 aufzustehen und erst um 11 zu Essen und gar keinen Kaffee zu bekommen - MICH wollt ihr dann nicht erleben- glaubt es mir... um die Uhrzeit ist mein innerer Schweinehund wach... HELLWACH... und nüchtern sowas von aggressiv *gggggrrrr* und es sollte doch eine schöne Woche werden.. für ALLE beteiligten inkl. Mir - also war Kaffee und Obst super :) 

Nachdem also mein Überleben in Portugal dank Emilia schonmal gerettet war, indem sie uns jeden morgen eine Thermoskanne Kaffee bereit stellte, konnte es losgehen..

 

Durch den Labyrinth-ähnlichen Garten der Farm kamen wir zum "Yogarondell" - ein aus Lehm (glaube ich) etwa 1 meter hoch gebautes rundes "Pavillion" möcht ich es mal nennen, wo genügend Platz war um mit mehreren Leuten Yoga zu üben.

Stefanie, die bereits am Abend kurz mit Oliver vorbei schaute (die beiden organisieren und veranstalten die Yogareise) erklärte und erzählte uns zunächst einmal, wie die Woche ablaufen wird, was sie sich unter YOGA DER ELEMENTE vorstellt, was uns alles erwartet (ich war soooo aufgeregt und voller Vorfreude!!!! Yoga am Strand, auf den Felsen, am wasserfall, im mondschein, im Sonnenaufgang...!!!) und wollte von uns hören, was wir erwarten und uns vorstellen...

nun ja... was erwartete ich?! Nicht viel und gleichzeitig alles hätte ich sagen können : )

YOGA DER ELEMENTE.... eins wurde direkt ersichtlich: Stefanie & Oliver haben sich richtig Mühe gegeben, sind mit Herz und Verstand bei der Sache und haben sich für jeden Tag einen Ort ausgesucht, zu jedem Element natürlich passend - sowohl was die Umgebung als auch die Yogapraxis betraf.. und die Worte, die Erklärungen, die beide fanden und wählten, trafen mitten ins Herz.

Ich fühlte mich ein weiteres Mal  - in der Yogastunde - mit den beiden Mädels, Manu und Marika, die das ganze ebenfalls miterlebten, und mit meinen neuen Yogalehrern soooo wohl und am richtigen Ort.. ein tolles, neues Gefühl.

Meine Angst, dass ich mich allein, unwohl, einsam fühlen würde... dass ich vielleicht nicht so angenommen werde oder selbst nicht klar komme mit der Gruppe - wusste ja nicht ob da 10 oder 30 Teilnehmer warten...  dass ich Heimweh haben würde und meinen Freund furchtbar vermisse.. wurde mit dem Windhauch an diesem ersten Morgen im Yogarondell weggeweht.

Was erwarte ich von der Woche?

Da ich so spontan zu dem ganzen aufgebrochen bin, hab ich mir keine wirklichen Gedanken darüber gemacht. Das Schicksal hat mich hergeführt... DAS ist sicher... Die Reise fiel mir in den Schoss... die Flüge dazu ebenso.. und jetzt sitzt ich hier... Und alles, was ich mir wünsche - wenn ich mir denn noch was wünschen darf, weil irgendwie bin ich gerade schon mitten in meinem Traum... -  dann wäre das Selbstsicherheit... Ich möchte authentisch sein IN und MIT meinem Yoga... beim Unterrichten von Yoga.. möchte tönen mit meinen Schülern oder auch für mich, ohne zu denken "findet das grad jemand doof.. lacht dich gleich jemand aus... lass es lieber"  DAS wäre toll...

aber ERWARTEN.. tu ich eigentlich gar nichts so richtig.. außer, dass es eine ganz tolle Woche wird...

(und DAS wurde bei weitem übertroffen, wie sich noch herausstellen wird.. :))

 

In Stefanie´s Unterricht nach Sivananda-Tradition fand ich mich sofort ein - meine ersten Yogaerfahrungen vor ein paar Jahren begannen in eine Sivananda-Schule und so waren mir die Abläufe direkt vertraut..

Nach Anfangsentspannung, Atemübungen und einigen Sonnengrüßen gingen wir zur Rishikesh Reihe über und ich hätte mir auch schon echt Sorgen gemacht, wenn nicht mein Freund, der innere Schweinehund, sich endlich mal zu Wort gemeldet hätte... während die Sonne immer wärmer wurde und ich meine Muskeln anfang zu spüren..  "Suuuper und es ist erst TAG 1 - was soll das denn werden bitte?! Am 3. Tag kannst du vermutlich nicht mehr krabbeln... Viel zu warm zu Yoga machen.. und überhaupt... wie hast du nur annehmen können da mitzuhalten ? Schau dir doch die Yogalehrerin mal an! Total durchtrainiert.. da sitzt jede Übung... Und schau mal zu den anderen neben dir... siehst du deren Muskeln zittern? Näää ! Da zittert und wackelt nix! Du bist zu schwer.. daher zittern die Muskeln - die packen kein Happy Hippo... 

  Halt halt Stop!!! Du bist nicht hier um dich mit irgendwem zu messen, zu vergleichen oder mitzuhalten. DU bist NUR FÜR DICH hier... für sonst gar nix! Und wenn du dich unwohl fühlst in deiner Haut dann musste halt was dazu tun, dass du dich wohler fühlst - und dafür ist schwitzen in der Sonne bei den Asanas hier grad perfekt - also Klappe zu und weiter machen....

Ich konzentrierte mich auf Stefanies Stimme... ihre Ansagen waren so präzise und exakt, dass ich mich von ganz allein darauf konzentrierte die richtige Muskelpartie anzuspannen und zu entspannen, je nachdem was gerade gewünscht war... Und als ich im Schulterstand, den ich schon echt lang nicht mehr gemacht habe, spürte, dass sie sich an meine Beine stellte war mir, als wäre auf einmal alles um mich herum weg.. still... leer.

Stefanie stellte sich mit ihrem ganzen Körper dicht an meine Beine, die ich versuchte möglichst gerade inden Himmel zu strecken.. sie zog mich sanft an den Fußgelenken gerade und hielt mich dabei ganz bewusst fest.. meine Ellenbogen schob sie behutsam mit ihren Füßen enger zusammen und fühlte mich unglaublich stabil, fest und sicher in dieser Asana  ...  Auch im Fisch gelang es ihr durch ein zwei perfekt sitzende und ganz behutsame Handgriffe, dass ich mich sofort sowas von geborgen und gut fühlte IN meiner Asana... DAS war schon total klasse!

 

Nach einem anstrengenden aber lehrreichen und schönen Vormittag, leckerem Mittagessen auf der Farm machten wir uns auf den Weg zum Strand. Marika hatte zum Glück ein Auto gemietet, so dass wir von unserem abgelegenen Paradies nicht ganz abgeschnitten waren von der Außenwelt.

Nach 20 Minuten etwa erreichten wir unser Ziel - ein traumhafter Strand wie ich ihn in meinem Leben noch nicht gesehen habe ( ok nicht sooo schwer, da ich ja erst 2mal in Urlaub war :)) aber trotzdem.. eine schöne kleine Bucht mit goldenem Sand und türkis-blauem Ozean... Wow!!! In der MItte der Bucht wurde Thai-Massage angeboten und während Manu gleich zu der Thailänderin eilte, um nach einer Massage zu fragen konnte ich es kaum erwarten in die Wellen zu stürzen ...

6 Jahre lang kein Meer gesehen.. und dann SOWAS!!!

Juchzend, jubelnd und kichernd tastete ich mich an die Wellen ran... whooouoooooouuuhhhhh!!!!!

Was ein Gefühl!!!!!!!

Das Wasser war nicht sehr warm, aber angenehm - doch die Wucht der Wellen des atlantischen Ozeans hatte ich eindeutig unterschätzt!!! Purzelbaum im Wasser schlagen konnte ich nach 5  Minuten tadellos - wenn auch jedesmal völlig unfreiwillig... egal - sobald ich mich aufgerafft hatte, meinen Bikini sortiert hatte und meine Haare irgendwie gebändigt bekam, musste ich gleich sooo lachen, dass ich mich regelrecht verschluckte wenn die nächste Welle mich völlig unverhofft erwischte... maaaannnnn die kommen ja ANDAUERND.. machen die nicht mal Pause ?!?

Ich stellte fest, dass gar nicht viele Menschen im Wasser waren und Marika erklärte mir das mit den Fahnen am Strand... aha! Also sollte man - BEVOR man ins Wasser geht schauen, ob da eine gelbe, grüne oder rote Fahne hängt.. war mir völlig neu.. aber gut zu wissen.. die Fahne war gelb.. was soviel hieß wie: "kannst rein aber beschwer dich nicht, wenn dein Bikini nachher voll Sand ist und du ein paar Saltos kannst ganz ohne Kraftaufwand" 

Ich entdeckte zwei Typen am Strand und musste mich erstmal vergewissern, ob ich nicht noch etwas zuviel Sand oder Salz oder Wasser oder alles davon in den Augen hatte.. NEIN - ich sehe richtig!

Da stehen zwei Typen aus Baywatch! Unfassbar - die gibts ECHT??? ich musste wieder lachen... Leibhaftig standen sie da.. braungebrannt, waschbrett-Bauch, rote Shorts und rote Bretter in den Händen... Uuuuunfassbar!!! Und ich dachte die gibts nur neben Hasselhoff...

Doch noch während ich ungläubig und schmunzeln auf diese beiden Typen hier schaute, von denen ich immer noch nicht fassen konnte, dass es sie WIRKLICH gibt, kam eine riesen Welle *whhhhhhuschhhhh* und knallte mir sowas von feste in den Rücken, dass ich sofort meine Lieblingsübung - Purzelbaum - machte und dann schööön mit den Schienbeinen voran im Sand bremste - aauuuuuutsch!!!

Das ganze schien spektakulär ausgesehen zu haben, denn einer der beiden Filmstars hatte sich in Bewegung gesetzt und kam schnellen Schrittes auf mich zu - oooh gott wie peinlich mir das war!!!!! Schnell aufraffen, lachen - nix passiert - alles gut *griiins* - und er nickte mir zu und drehte wieder um

Puuuhhh.. Glück gehabt... das hätte mir jetzt noch gefehlt am ersten Tag.. direkt schon von einem Baywatch-Typ gerettet werden...  neben dem ich Käse-weißes-Mockelchen schon dämlich genug aussehe auch wenn ich nicht gerade durchs Wasser gewirbelt werde und dann am Boden knie und mein Bikini zurecht zuppel..

Fürs erste hab ich dann mal genug Oean und den Rest des Tages genossen wir in der Sonne am Strand bevor dann das Highlight des Tages anstan:

Es war Vollmond - und WAS für ein VOLLMOND!!

Stefanie holte uns um 21 Uhr an der Quinta ab und wir suchten uns einen schönen Platz in der Wiese um den Mond in seiner ganzen Größe und Kraft auf uns wirken zu lassen.

Vollmondmeditation - eine ganz neue Erfahrung für mich!

Die Stimmung, die Atmosphäre, das Licht des Vollmonds- es war unbeschreiblich schön und so kraftvoll und energetisierend!!!

Die pure weibliche Energie  - sanfte, klare, reine und kraftvolle Weiblichkeit ließ ich auf mich wirken und immer wenn meine Gedanken abschweiften lenkte ich es zurück auf den Mond..

Ich liebe den Mond!!! Schon seit ich denken kann... mein Opa und ich haben so gern den Mond angeschaut und er zeigte mir als ich ein Kind war ein Gesicht im Mond..... so wie er es sah und auch ich es später sah und auch heute noch, wenn ich den Mond schaue sehe ich ganz klar und deutlich diese Gesichtszüge..

 

Ich dachte viel an meinen Opa an diesem Abend... dessen Tod ich nie ganz verarbeitet habe... und mir kullerten einige Tränen die Wangen hinunter...

Doch ich fühlte mich auch total geborgen und sicher und spürte keinerlei Angst - und das obwohl ich inmitten eines völlig fremden Gartens in der Dunkelheit saß mit geschlossenen Augen...

Jeder beendete für sich seine Meditation, wann er es für angemessen hielt und zog sich leise zurück und als nach ca. einer Stunde in meine Decke eingewickelt im Licht des Mondes meinen Erinnerungen nachhing und mir den Mond und das Mondgesicht ganz genau anschaute fühlte ich mich absolut im Gleichgewicht...

Stefanies Worte, die sie uns an diesem Morgen als "Einleitung" für die Yoga-der-Elemente-Woche mitgegeben hat, gingen mir durch den Kopf: "Du bist - so wie du bist und mit dem was du machst- GENAU RICHTIG!"

An diesen Satz denke ich seither ganz oft... DANKESCHÖN dafür!

 

Ein grandioser Yogaurlaub - eine atemberaubende Erfahung mit ganz tiefgreifenden Gefühlen

........und das am ersten Tag!

Fortsetzung - Tag 2 - folgt!

 

und den......

.....nehm ich mit.... in meinen Erinnerungen, in meinem Herzen...

 

 

....und seit 6 Wochen ja auch auf meinem Handgelenk in meinem Om-Tattoo...

Mach´s gut Opa Jupp... wir sehn uns wenn Vollmond ist!  :)

 

DIESER BEITRAG WURDE BISLANG 694x ANGESCHAUT

Kommentar

Anmelden oder Registrieren um Kommentare zu schreiben!

Mitglied werden yogapad.de | Dein Forum für Yoga, Meditation, Ayurveda und mehr

Kommentiert von Redaktion yogapad.de am 8. Oktober 2011 um 9:07pm
Wieder einmal ein wirklich TOLLER Beitrag! Vielen dank!
Kommentiert von Tara am 8. Oktober 2011 um 9:49am
Sooo schön! Bin total gespannt wie's weiter geht...

© 2017   Copyright howtobegood | Tipps der Redaktion: Werbeagentur Münster | Assekuradeur Kidnap & Ransom | Analyse Elektronenmikroskopie   Powered by

Badges  |  Problem melden  |  Nutzungsbedingungen